Kritik | A Treasure von „Neil Young“

Küstler:
Neil Young
Redaktions-Wertung:
Titel:
A Treasure
Release:
10. Juni 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Neil Young ist Kult. Der kanadische Sänger und Songwriter zählt schließlich nicht umsonst zu den einflussreichsten Musikern seiner Generation und wird in einem Atemzug mit dem Wort „Country“ genannt. 50 Jahre sind es mittlerweile schon, die er auf Hunderten, wenn nicht Tausenden von Bühnen, in Clubs und auf Tournee verbracht hat. Auf einer davon, im Jahr 1984 bzw. 1985, ist ein Country-Album mit der legendären Band The International Harvesters entstanden, das seit dem 10. Juni in Deutschland zu haben ist und den Titel „A Treasure“ trägt.

Bekannt geworden ist Neil Young nicht nur wegen seiner Stimme und seinem Gitarrenspiel, sondern auch wegen seiner Lyrics. Er spielt verschiedene Instrumente, hat diverse Genres durchsungen, nur, um letztlich doch dem Folk und Country Rock treu zu bleiben. Young selbst sagte einmal dazu: „Ihr könnt mich ruhig unbeständig nennen, aber ich war dabei beständig – beständig unbeständig.“ Zum Glück, denn die musikalische Vielfalt war es, die ihn international begreifbar machte. Nicht nur in seiner Heimat Kanada, wo „A Treasure“ bereits in die Top 20 eingestiegen ist.

Das Album ist nicht nur ein Stück Vergangenheit. Es ist eine akustische Erinnerung, zu der neben Young auch die fantastischen The International Harvesters ihren Teil beigetragen haben. 25 Jahre lagen die Aufnahmen in einer Schublade, bis Neil Young und Co-Produzent Ben Keith sich ihnen zugewandt haben. Der Titel des Albums ist keineswegs narzisstisch gemeint, sondern vielmehr eine Hommage an Keith, der 2010 leider verstorben ist. Die Entdeckung der Mitschnitte kommentierte er kurz und knapp mit dem Satz: „Das ist ein Schatz.“ Zu traurig, dass er diese Veröffentlichung nicht mehr miterleben konnte.

Deshalb ist es auch eine gewisse Tragik, die mitschwingt, wenn man sich durch das Album hört. Unter den zwölf Titeln auf der Platte sind nicht nur bekannte Stücke wie „Are Your Ready For The Country“ oder „Flying On The Ground Is Wrong“, sondern auch fünf unveröffentlichte Songs. Gespielt wurden sie auf Bühnen in Nashville, Berkeley, St. Paul oder New York City. Neil Young betrachtet die 80er rückblickend als seine beste Zeit. Er hat mit allem experimentiert, teils mit Erfolg, teils mit fürchterlichem Ergebnis, und konnte sich frei entfalten. Auf „A Treasure“ hört man dies deutlich, weshalb Fans des Kanadiers an diesem besonderen Album ihre wahre Freude haben dürften. Es ist nicht nur auf CD erschienen, sondern auch als DVD/Blu-Ray, Vinyl und Download erhältlich!

Das Tracklisting von „A Treasure“ mit den dazugehörigen Städten:

* Bislang unveröffentlichter Track

01.* Amber Jean (9/20/84) Nashville Now TV – Nashville, TN
02.Are You Ready For The Country? (9/21/84) Riverbend Music Center-Cincinnati,OH
03.It Might Have Been (9/25/84) Austin City Limits TV – Austin, Texas
04.Bound For Glory (9/29/84) Gilleys’s Rodeo Arena – Pasadena, TX
05.* Let Your Fingers Do The Walking (10/22/84) Universal Amphit-Universal City,CA
06.Flying On The Ground Is Wrong (10/26/84) Greek Theater – Berkeley, CA
07.Motor City (10/26/84) Greek Theater – Berkeley, CA
08.* Soul Of A Woman (10/26/84) Greek Theater – Berkeley, CA
09.Get Back To The Country (10/26/84) Greek Theater – Berkeley, CA
10.Southern Pacific (9/1/85) Minnesota State Fair – St. Paul, MN
11.* Nothing Is Perfect (9/1/85) Minnesota State Fair – St. Paul, MN
12.* Grey Riders (9/10/85) Pier 84 – New York City, NY

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a