Kritik | A Kiss Before You Go von „Katzenjammer“

Küstler:
Katzenjammer
Redaktions-Wertung:
Titel:
A Kiss Before You Go
Release:
09. September 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Die Ära der Girlbands ist vorbei? Von wegen. Norwegen schickt, jetzt, wo wirklich alle Spice Girls ihren Mutterpflichten nachgehen, erneut vier Mädels ins Rennen, die sich schlecht Katzenjammer nennen, aber gar nicht so klingen. Anne, Marianne, Turid und Solveig haben nämlich durchaus tolle Stimmen und darüber hinaus etliche Talente. Sie beherrschen zusammen über 30 Instrumente und machen auch nicht die typische Popmusik, die man vielleicht vermuten würde. Ihr Stil schwankt zwischen Burlesque, Gogol Bordello und den Dixie Chicks. Kurz: einem sehr unterhaltsamen und verführerischen Mix.

Mit „A Kiss Before You Go“ wollen sie jetzt endgültig die internationalen Charts entern. Das lässt zumindest das Cover ihres zweiten Albums erahnen, denn als sexy Piratenbräute rudern sie da einem ganz klaren Ziel entgegen und es scheint, als wären sie bis an die Zähne richtig bewaffnet. Ukulele, Geige, Glockenspiel, Mandoline oder auch Akkordeon gestalten die zwölf Tracks des Albums nämlich nicht nur abwechslungsreich, sondern auch entzückend verspielt. Während der Opener und Titelsong „A Kiss Before You Go“ in Jahrmarkt-Manier einlädt, verstecken sich mit „Land of Confusion“ eine schlurfende Version des Genesis-Originals und mit „Cocktails and Rubyslippers“ eine weibliche Beach Boys-Adaption auf der CD. Langweilig wird es damit keinesfalls. Katzenjammer bieten eine unheimlich große Bandbreite und animieren zum Mitschunkeln, Tanzen oder Summen. Zu verdanken ist das u.a. Mike Hartung, der als Musiker und Produzent fungiert hat, sowie Kåre Westrheim und Mats Rybø.

Überrascht es da noch, dass die Mädels von Katzenjammer keine Grenzen mögen? Weder im Kopf noch in der Musik? Angesichts von einfallsreichen Nummern wie „Soviet Trumpeter“, „Gypsy Flee“ oder „I Will Dance (When I Walk Away)“ eigentlich nicht. Selbst ihr Durchbruch war ungewöhnlich, aber irgendwie passend: eng zusammengefercht in einer weißen Hochzeitskutsche sind sie zum SXSW Festival im texanischen Austin gefahren und haben damit schon vor ihrem eigentlichen Auftritt für eine Sensation gesorgt, die ihnen in der Folge etliche Interviewanfragen und einen mehr als vollen Terminkalender beschert hat. Dort stehen 2011 übrigens auch Gigs in Deutschland drin, denn von September bis November tingeln die vier Piratinnen durch große Städte wie Berlin, Essen, Frankfurt und Hamburg. Ein Muss für alle, die den Katzenjammer-Kosmos in seiner ganzen Farbenvielfalt erleben wollen und auf Folk, Blues und Swing stehen.

Katzenjammer auf Tour

17.09. Essen, Essen Original
18.09. Mainz, 3Sat Festival
08.11. Stuttgart, LKA
09.11. München, Muffathalle
10.11. Berlin, Columbiahalle
11.11. Köln, E-Werk
12.11. Bielefeld, Ringlokschuppen
14.11. Frankfurt, Capitol
16.11. Nürnberg, Löwensaal
17.11. Dortmund, FZW
18.11. Magdeburg, Altes Theater
19.11. Bremen, Pier 2
21.11. Hamburg, Grosse Freiheit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a