Kritik | For Now I Am Winter von "Ólafur Arnalds"

Küstler:
Ólafur Arnalds
Redaktions-Wertung:
Titel:
For Now I Am Winter
Release:
22. März 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Winter. Davon haben wir hier zwar alle mehr als genug, aber vertont hört sich die kalte Jahreszeit doch noch mal ganz anders und eigentlich viel besser an. Zumindest, wenn man dem Isländer Ólafur Arnalds glaubt. Der zählt zu den talentiertesten Komponisten der Welt und ist auf dem Gebiet der Neo-Klassik ein echter Könner.

„For Now I Am Winter“ beginnt zwar düster und melancholisch, je mehr man sich in die Scheibe hineinhört, umso vielseitiger und auch sonniger wird sie aber. Zu klassischen Anleihen reihen sich minimalistische und elektronische Anleihen. Tanzen draußen dicke weiße Flocken, wird das Klangerlebnis zu einer audiovisuellen Reise und der Zuhörer wird immer tiefer in ein verspieltes Schneetreiben mit hineingezogen.

Dabei ist der Virtuose aus Mosfellsbær, einem Vorort von Reykjavik, gerade mal 26. Sein Debüt hat er aber schon mit knapp 20 gegeben. Mit „Eulogy For Evolution”. Tourneen haben ihn bereits durch Europa, Nordamerika und China geführt. Und nun, 2013, präsentiert Ólafur sein drittes Werk. Und diesmal verkörpert er die kalte Jahreszeit und betritt zugleich neue Soundgefilde. Eigentlich nur eine logische Schlussfolgerung seiner Entwicklung in den letzten Jahren.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass er die Bandbreite seiner Arbeiten erheblich erweitert hat. Er hat Musik für die schwarze Komödie „Another Happy Day”,  „Die Tribute von Panem – The Hunger Games” und den Actionfilm

„Looper” geschrieben. Außerdem hat er zwei EPs veröffentlicht, war an verschiedenen Kollaborationen beteiligt und hat sich damit mehr und mehr in einer Nische etabliert. Dennoch bewegt er sich nicht auf eingefahrenen Bahnen, sondern wagt auch den Gang auf unbetretenen Pfaden. Ein Berufsrisiko, das sich auszahlt.

„Ich bin der festen Überzeugung, dass dieses Album mit Abstand das beste ist, das ich bisher gemacht habe. Ich bin wirklich glücklich, dass ich mich dazu entschloss, etwas anderes auszuprobieren, sagt Ólafur Arnalds.

Olafur Arnalds – Tourdaten 2013

07.04.13 Berlin / Volksbühne
12.05.13 Schweich b. Trier/ Synagoge
21.05.13 München/ Muffathalle
22.05.13 Wiesbaden/ Ringkirche
23.05.13 Köln/ Kulturkirche
24.05.13 Berlin/ Babylon
25.05.13 Hamburg/ Kampnagel
26.05.13 Leipzig/ Theaterfabrik
31.05.13 Nürnberg/ Musiksaal
01.06.13 Karlsruhe/ Tollhaus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a