Kritik | Marinai, Profeti e Balene von „Vinicio Capossela“

Küstler:
Vinicio Capossela
Redaktions-Wertung:
Titel:
Marinai, Profeti e Balene
Release:
20. April 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Wer kennt sie nicht, die alten Seemannslieder. Auf eindringliche Weise berichten sie von den unglaublichsten Abenteuern der früheren Seeleute auf den großen Weltmeeren: „Seemann lass das Träumen“, „Wir lagen vor Madagaskar“ oder „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ sind wohl einige der uns bekanntesten Lieder. Vinicio Capossela gewährt uns allerdings einen noch mythischeren Einblick in große Seefahrer-Epen wie man sie unter anderem von Homer kennt. Auf seinem neuen Doppelalbum „Marinai, Profeti e Balene“ („Seeleute, Propheten und Wale“) wirkt Capossela als Shantyman. Damit bezeichnet man die Solosänger der Shanties (Seemannslieder). Capossela ist ein Meister des Wortes, denn er eröffnet uns in seinen Liedern sprachlich und dazu musikalisch die große Welt zu Wasser. Wir begegnen dabei Dämonen, Schatten, Sirenen und urigen Gestalten, die uns tief in eine andere Welt eintauchen lassen.

„In Italien wird Capossela als Tom Waits bezeichnet. Andere sehen in ihm den wortreichen Bruder im Geiste Bob Dylans.“

Musikalisch ist der 1965 in Hannover geborene und kurz nach der Geburt wieder nach Italien zurückgekehrte Capossela von jeher unterwegs. Zunächst „On-the-road“ und jetzt in seinem jüngsten Album auf dem Wasser. Die mit seiner einprägsamen, tiefen und ruhigen Stimme gesungenen Geschichten sind dabei keinesfalls schwerfällig, sondern zeugen vom Charakter des Meeres: Lebendig, rau, bewegt, frei, grenzenlos, mythisch und einfach nur spannend. Der Verbalakrobat greift in seinem Werk ganz tief in die Schatzkiste und nimmt auch eine Handvoll Jazz, Schlager, Rock oder Klassik mit an Bord, so dass man bei jedem Titel aufs neues überrascht wird.

Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Alle Texte sind stets auf Italienisch gesungen, so dass uns auf diese Weise ein Großteil der einmaligen Geschichten sprachlich nicht erreichen kann. Diese Einschränkungen werden allerdings durch die wundervollen Kompositionen beinahe wett gemacht und schmälern den Genuss dieses Werkes in keiner Weise, denn die Sprache des Meeres erklärt sich an vielen Stellen von selbst. Capossela sagt ahoi und lädt Sie auf sein Schiff ein, sein Sie mutig und gehen Sie an Bord.

TIJ EVENTS & PONDEROSA present VINICIO CAPOSSELA – „Istantanee Tour“
10.05.2012, 20:00 Uhr
HUXLEY’S NEUE WELT – Berlin
www.huxleysneuewelt.com ( Hasenheide 107 – 113 · 10967 · Berlin )

Ticket Kat. 1: 27,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr / AK: 34 Euro
Ticket Kat. 2: 24,00 Euro zzgl. VVK-Gebühr / AK: 30 Euro
Vorverkauf: www.trinitymusic.de

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a