Kritik | Femme Schmidt [Deluxe Edition] von „Schmidt“

Küstler:
Schmidt
Redaktions-Wertung:
Titel:
Femme Schmidt [Deluxe Edition]
Release:
14. Dezember 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Ein Fräuleinwunder, das ist Schmidt ohne Frage. Auch wenn ihr Künstlername nicht unbedingt sehr feminin, sondern eher hart klingt, beherrscht sie die Kunst der Verführung perfekt. Das hat sie bereits im Mai unter Beweis gestellt, als ihr Debüt „Femme Schmidt“ erschienen ist.

Da sie unlängst die Ehre hatte, den Titelsong für eine Episode vom Kölner Tatort zu schreiben, die am 1. Januar um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird, wurde ihr Erstlingswerk spontan neu aufgesetzt. Mit insgesamt vier neuen Nummern. Darunter das bereits angesprochene „Heart Shaped Gun“, das Schmidt gemeinsam mit dem mehrfachen Jazz ECHO-Preisträger Martin Tingvall und dem international renommierten Songwriter Robin Grubert verfasst hat. Ein wirklich cineastischer Song, der an die großen James Bond Titel erinnert. Und stimmlich kann sich die Pop Noir Sängerin absolut in der Gesellschaft von Carly Simon, Sheryl Crow oder Madonna behaupten. Sie haucht ins Mikrofon, die Melodie schlängelt sich nahezu ins Ohr. Es klingt nach Dramatik und Spannung, besonders durch die teils opulente Orchestrierung.

Ein Weg, den die Berlinerin auch mit „Femme Schmidt“ bereits beschritten hat. Das Album hat von leisen und lauten Kontrasten gelebt, war zielsicher und subtil-berauschend. Wie ein gigantischer Wimpernschlag, ein leichtes Zwinkern, ein kaum erkennbarer Schmollmund. Die nun 16 Titel umfassende Tracklist ist deshalb wie eine erneute Aufforderung und soll auch alle, die Schmidt bislang entwischt sind, in ihre Fänge ziehen. Wer „Femme Schmidt“ noch nicht im Regal stehen hat, dürfte mit der Deluxe Edition einen guten Griff machen. Hier beweist eine deutsche Chanteuse, das sie durchaus zu mehr fähig ist, als nur in kleinen, verrauchten Bars zu singen. Schließlich war Schmidt erst kürzlich mit Sir Elton John auf Tournee. Als Support.

Die Deluxe Edition von „Femme Schmidt“ lohnt sich nicht nur wegen der aktuellen Single „Heart Shaped Gun“, die übrigens auch in einer Duett Version mit Robin Grubert auf der CD zu finden ist, sondern allgemein wegen diesem süßlichen Flair, das die gerade mal 22-Jährige verströmt. Es ist ein bisschen, als würde man beim CD-Dealer seines Vertrauens nach dem verbotenen Apfel greifen …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a