There’s One in Every Family von „Fiend“

Küstler:
Fiend
Redaktions-Wertung:
Titel:
There's One in Every Family
Release:
5. Mai 1998
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Web:
keine Angaben

fiend-thers-one-in-every-family-cd-bewertungen-deDas Debüt-Album von Fiend a.k.a. Mr. Get It On Jones a.k.a. Mr. Whomp Whomp dürfte für die meisten No Limit Fans wohl eine kleine Überaschung geworden sein. Normalerweise kennt man ihn als Feature anderer NL-Alben eher hart und aggressiv, auf seiner Platte hingegen zeigt er sich eher ruhig und ernsthaft, wobei man bemerkt, dass Fiend eine echt geile Stimme hat. Alle Songs sind sehr gut geworden und auch die Soldiers überzeugen wie gewohnt. Obwohl mir alle Lieder gefallen ziehe ich trotzdem einen Punkt ab, da ich mir von dem Album mehr Smash-Hits a la „Tank Dogs“ (MAC, Fiend & C-Murder) von MAC’s „Shell Shocked“ erwartet hätte. Meiner Meinung nach ist die CD für jeden, der No Limit mag, ein Muss, allein schon daher, dass Fiend mit seinen Qualitäten als ruhiger Rapper überzeugen kann, was man später eher selten zu hören bekam.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a