Kritik | Watching Movies With The Sound Off von „Mac Miller“

Küstler:
Mac Miller
Redaktions-Wertung:
Titel:
Watching Movies With The Sound Off
Release:
14. Juni 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Er galt lange Zeit alsübermütiger Jungspund, der die Hip-Hop-Szene kräftig aufgemischt hat. Mit „Blue Slide Park“ gelang 2011 dem damals 19-Jährigen der ganz große Wurf: Platz 1 der offiziellen Billboard Charts, Platz 1 der deutschen iTunes-Charts, ein Platz auf der Liste der Spitzenverdiener des Jahres 2011, Ruhm. Dass der auch Schattenseiten hat, musste der Rapper aus der Arbeiterstadt Pittsburgh allerdings schnell am eigenen Leib erfahren. Er folgte mit „Macadelic“ 2012 ein dementsprechend düsteres Mixtape.

Nun meldet sich Malcolm McCormick alsia Mac Miller erneut zu Wort. Mit seinem zweiten Studioalbum „Watching Movies With The Sound Off“. Er ist 21 und damit immer noch jung, sein musikalisches Talent ist aber unabstreitbar. Er spielt nicht nur zahlreiche Instrumente, sondern versteht auch die Kunst des Rappens mit jedem Tag besser. Zwischen seinen ersten Aufnahmen im Jahr 2007 und heute scheinen mehr als nur ein paar Jahre zu liegen. Mac war zwar damals schon gut, aber heute ist er noch besser. Er verkörpert die pure Authentizität und verleiht ihr die nötigen (Freestyle-)Skills.

Man kann guten Gewissens sagen, dass Hip Hop gerade 2012 und 2013 zu neuem Leben erwacht ist. Neben „Urgesteinen“ wie Kanye West oder Jay-Z, die wieder zu ihrer Stärke gefunden haben, findet sich mehr und mehr junges Blut: Kendrick Lamar, Tyler, The Creator oder Drake, um nur einige Namen zu nennen. Und auch Mac Miller darf in dieser Aufzählung nicht fehlen.

Der Rap-Überflieger, einstige Independent-Künstler und Buddy von Wiz Khalifa besitzt nicht nur eine eigene Reality-Show bei MTV2 („Mac Miller and The Most Dope Family“), er kann auch anderweitig überzeugen. Davon erzählen nicht nur ausverkaufte Shows und Tourneen, sondern beispielsweise auch die Views bei YouTube. Uber 500 Millionen sind es allein auf seinem eigenen Channel. Sechs seiner Clips verzeichnen über 25 Millionen Views! Nicht zu vergessen: Knapp 4 Millionen Follower bei Twitter und über 3,6 Millionen Fans bei Facebook.

Und dennoch heimst Mac all den Ruhm nicht allein ein. Für „Watching Movies With The Sound Off“ hat er sich zahlreiche Kollegen ins Boot geholt. Schoolboy Q, Ab-Soul, Earl Sweatshirt, Tyler, The Creator, Cam’Ron und Snoop Lion (sprich: Snoop Dogg). Als Produzenten waren Pharrell Williams, Diplo und Fly Lo beteiligt.

Donald Trump hat Mac Miller schon vor zwei Jahren als den „neuen Eminem“ bezeichnet. Und es scheint, als läge er damit verdammt richtig.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a