Kritik | Student Of The Game von „N.O.R.E. aka P.A.P.I.“

Küstler:
N.O.R.E. aka P.A.P.I.
Redaktions-Wertung:
Titel:
Student Of The Game
Release:
19. April 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Im Gefängnis, dort hat Víctor Santiago Jr. – den meisten bekannt als N.O.R.E (aka P.A.P.I.) – seinen Spitznamen Noreaga abbekommen. Und seinen Partner Kaim ‚Capone‘ Holley kennengelernt, mit dem er 1996 als Capone-N-Noreaga erste Schritte ins Hip Hop-Business unternommen hat. Mit Erfolg. Ihr erstes Album „The War Report“ schaffte es bis auf #21 in den Billboard 200.

Kurz darauf wurde Capone aber erneut verknackt und Noreaga blieb ohne seinen Partner zurück. Er begann mit der Arbeit an einer eigenen Scheibe und veröffentlichte sein Solo-Debüt „N.O.R.E.“ 1998. Und damit war er noch erfolgreicher: #3 der Billboard 200 und Platin. Nur ein Jahr später legte er direkt mit „Melvin Flynt – Da Hustler“ nach. Kurz bevor sein Partner aus dem Gefängnis entlassen wurde. 2000 brachten die beiden ihr zweites Album raus, es konnte aber nicht mit „N.O.R.E.“ mithalten. Erst 2009 sollte dann eine dritte gemeinsame LP folgen.

Bis dahin bastelte N.O.R.E., wie er sich inzwischen nannte, fleißig weiter an seiner Solokarriere. Auch sein drittes Album „God’s Favorite“ (2002) traf wieder mitten ins Schwarze und enterte die Top 3 der Billboard Charts. Es folgten zahlreiche weitere Soloscheiben, mehr als 2 Millionen Exemplare konnte der gebürtige New Yorker mit den puerto-ricanischen Wurzeln bis heute verkaufen. Mit „Student Of The Game“ steht seit dem 19. April seine 7. LP in den Läden.

Auf  der treffen moderne Beats auf kantigen NY-Rap! Die Scheibe enthält Produktionen von The Neptunes, Jahlil Beats (Kid Ink, Chris Brown) und Pete Rock und kann mit features von Lil Wayne, Swizz Beatz, French Montana, 2 Chainz, Pusha T, Pharrell, Scarface, Raekwon und Busta Rhymes aufwarten. Ein gelungener Mix für alle, die Fans der ersten Stunde sind. Mit 19 Titeln ist die Tracklist ordentlich umfangreich geraten.

Und man wird 2013 noch mehr von N.O.R.E. hören. Im Herbst soll in den USA der Spielfilm „Super Thug“ anlaufen. Darin spielt N.O.R.E. sich selbst, heißt im Script aber P.A.P.I. Bereits Anfang des Jahres hat er ja angekündigt, dass dies nun sein neuer Spitzname ist.

Und erst vor wenigen Tagen hat er verraten, dass auf „Student Of The Game“ ein Sequel folgen soll. Er arbeite bereits an „Student of the Game II: Dyslexia“. Und der Titel ist nicht ohne Grund gewählt. Der Rapper hat Probleme beim Lesen und Verstehen von Wörtern, was Mediziner als Dyslexie bezeichnen. „A lot of people think that I pronounce words funny … people think that it’s part of my character but, actually, it’s me in real life“, so P.A.P.I. gegenüber MTV.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a