Kritik | Oxymoron [Deluxe Edition] von "Schoolboy Q"

Küstler:
Schoolboy Q
Redaktions-Wertung:
Titel:
Oxymoron
Release:
25. Februar 2014
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Am 25. Februar hat SCHOOLBOY Q sein offizielles Major-Debütalbum „Oxymoron“ veröffentlicht. Und das, nachdem ihm seine ersten Veröffentlichungen „Setback“ (2011) und „Habits & Contradictions“ bereits den Status eines HipHop-Schwergewichts eingebracht haben. Umso höher waren natürlich die Erwartungen an sein Scheibchen.

Während die kommende Single, die von Nez & Rio produziert wurde, in den USA bereits in die Billboard-Hot-100 eingestiegen ist, sind auch die Featurings auf „Oxymoron“ ordentlich: Jay Rock, Kendrick Lamar, 2 Chainz, BJ the Chicago Kid, Tyler, the Creator, Kurupt, Raekwon, Sza und Suga Free. Sie alle teilen sich das Mikrofon mit SCHOOLBOY Q!

Der ist zwar in L.A. aufgewachsen, hat das Licht der Welt aber in Wiesbaden erblickt! Ein kleiner Streber in der Schule, nebenbei aber auch als Dealer online casino und in der Gang „Crips“ aktiv – ein Mann der Widersprüche. Geprägt von Ostküstengrößen wie Jay-Z, 50 Cent oder Nas ist er kein typischer Westküstenkünstler. Die Musik ist ihm zwar wichtig, aber nicht alles in seinem Leben. Deshalb hat er sich auch erst 2007 dazu entschieden, öffentlich zu rappen.

Davon, wie der 27-jährige „Man Of The Year“ live abgeht, könnt ihr euch übrigens ab dem 3. Mai ein Bild machen. Dann tritt SCHOOLBOY Q nämlich in Frankfurt, Stuttgart, München, Berlin, Köln und Hamburg auf!

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a