Kritik | Country, God or the Girl [Deluxe Version] von „K’naan“

Küstler:
K'naan
Redaktions-Wertung:
Titel:
Country, God or the Girl [Deluxe Version]
Release:
19. Oktober 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

K’naan dürften viele noch von der letzten WM kennen. Mit „Wavin‘ Flag“ konnte der somalisch-kanadische Musiker 2010 nicht nur einen absoluten Ohrwurm landen, sondern schaffte endlich auch den internationalen Durchbruch. In Deutschland wurde die Single sogar mit Platin ausgezeichnet.

Was K’naan ausmacht, ist seine Mischung aus afrikanischer Musik und Elementen des HipHop, R&B und Reggae. Es ist eine warme, schnell zugängliche Kombination, die durch tanzfreundliche Rhythmen überzeugt. Bewiesen hat das der 34-Jährige erst vor Kurzem, als er gemeinsam mit Nelly Furtado und „Is Anybody Out There?“ die Charts erobert hat.

Seit dem 19. Oktober steht nun sein bereits drittes Studioalbum in den Läden: „Country, God Or The Girl“. Hierauf bekommt er Unterstützung von diversen hochkarätigen Gästen. Mit ihm im Studio waren unter anderem U2-Sänger Bono, Rap-Ikone Nas, Keith Richards und der Black-Eyed-Peas-Mastermind will.i.am. Man ahnt also schon, dass dieses Album keinesfalls langweilig wird. Im Gegenteil. K’naan lotet musikalische Grenzregionen aus. Diesmal besonders intensiv.

Bereits die zweite Single-Auskopplung „Hurt Me Tomorrow“ (VÖ: 19.10.) macht das deutlich. K’naan hat sie gemeinsam mit Ryan Tedder (One Republic) geschrieben. Es ist eine ruhige Nummer, die wieder ganz anders klingt, als man es vielleicht erwartet hätte. Der Musiker etabliert sich hier als Rap-Poet, zeigt damit erneut eine andere Seite, und schafft es einmalig, packende Geschichten zu vertonen.

Das gelingt ihm überhaupt auf dem gesamten Album. Die 16 Titel der Deluxe Version könnten kaum unterschiedlicher sein. Jede Nummer überrascht. Sei es mit einem Tempowechsel, interessanten Rhythmen, einer verrückten Melodie oder schlicht dem Gesang/Rap des Musikers. Es dauert auch nicht lange, Zugang zu den Storys des Friedensaktivisten zu finden. Wer bislang ausschließlich „Wavin‘ Flag“ im Ohr hat, dürfte überrascht sein, welche anderen Talente K’naan hat. Eine sehr positive Überraschung!

Das Tracklisting von „COUNTRY, GOD OR THE GIRL“ liest sich wie folgt:

01: The Seed
02: Gold In Timbuktu
03: Waiting Is A Drug
04: Better
05: Simple
06: Is Anybody Out There? feat. Nelly Furtado
07: Hurt Me Tomorrow
08: The Sound Of My Breaking Heart
09: Nothing To Lose feat. Nas
10: 70 Excuses
11: Bulletproof Pride feat. Bono
12: The Wall

Bonus-Tracks der Deluxe-Version:

01: Sleep When We Die feat. Keith Richards
02: More Beautiful Than Silence
03: Alone feat. will.i.am
04: On The Other Side feat. Mark Foster

In das wunderbare Album reinhören könnt ihr hier!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a