Kaffeepause von „Funkfoood“

Küstler:
Funkfoood
Redaktions-Wertung:
Titel:
Kaffeepause
Release:
16. Oktober 2007
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Web:
keine Angaben

funkfoood-kaffeepause-cd-bewertungendeSelten bekommt man bereits beim Hören einer unbekannten Gruppe ein gutes Gefühl und eine Vorfreude darauf, wie sich das wohl auf Albumlänge anhören wird.

Bezeichnend und sofort auffallend ist die Lockerheit, mit der die aus drei Rappern bestehende Gruppe Funkfoood sowohl an die Musik als auch ans Leben herangeht. Angenehm ansteckend und leichtfüßig geht es durch sehr musikalische Hooks und technisch einwandfrei vorgetragene Strophen. Besonders herausstechend sind aber vor allem die Beats, produziert von Crewmitglied Burger, die tatsächlich sehr funky daherkommen und oft mit Samples, wie sie vorwiegend in den 90ern benutzt wurden, versehen.

Inhaltlich sprechen die Drei vor allem Alltagsgeschichten an, meist in fantasievolle Umgebungen gekleidet. Schön, dass man sich mit vielem davon von der ersten Sekunde an identifizieren kann. Schade, dass den Erzählungen einiges an Tiefgang fehlt, das auch mit dem wunderbaren musikalischen Gerüst dem Album keinen Langzeithalt gewährt.

Dennoch kann man die Jungs im Auge behalten, denn was hier vorliegt, ist ein mehr als akzeptabler Einstand. Und auch ohne die fehlende inhaltliche Tiefe kann man das Album schön durchhören.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a