Am Ende des Tunnels von „Damion Davis“

Küstler:
Damion Davis
Redaktions-Wertung:
Titel:
Am Ende des Tunnels
Release:
30. November 2007
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Web:
keine Angaben

damion-davis-am-ende-des-tunnels-cd-bewertungendeLange Zeit war von ihm nichts zu hören und nun kommt, etwas unerwartet, Damion Davis zurück mit einem Album und etwas, das man wohl am besten als Album-Teaser-Album bezeichnen kann. Für nur fünf Euro, also den Preis einer handelsüblichen Single, erhält man ein 19 Tracks starken Longplayer, der die Konkurrenz schon mit den ersten Klängen weit hinter sich lässt.

Damion deckt mit seinem Stil nicht nur die Rap-Sparte ab, sondern streift auch noch Reggae- und Rock-Gefilde, wie er im Intro-Track klarstellt. Besonders die Hooks sind sehr eingängig und Damion ist mit einer Stimme gesegnet, die man vom Klang her viel eher einer Indie-Rock-Band zuordnen würde. Gerade das macht den Charme aus: Er ist anders, steht dazu und ist trotzdem nicht voll Frust über die Szene, sondern atmet vielmehr Hip-Hop in jedem Zug.

Was der Berliner hier als Vorab-Album abliefert ist ein riesiges Geschenk an seine Fans und könnte ihm darüber hinaus auch noch neue dergleichen einbringen, denn “Am Ende des Tunnels” lässt nur an wenigen Stellen herausblitzen, dass es nur ein Teaser ist und dort dann nicht in Form von mittelmäßigen Beiträgen, die für ein reguläres Album zu schlecht gewesen sind, sondern als Werbung für sich selbst. Doch wer so gewandt für sich selber sprechen kann, dem hört man sogar dabei gerne zu und freut sich über die angekündigten Projekte mit Damions verschiedenen Bands.

Zu einem der Highlights von “Am Ende des Tunnels” wurde kürzlich ein Video gedreht, dem die Rolle zukommt, für das Album zu werben und es tut seine Sache hierin mehr als gut. Hier kommt all das zum Tragen, was Damion ausmacht: Storytelling, verträumt und doch nah am Leben, gepaart mit einer traumhaften Hook. Über den Inhalt möchte ich hier nicht allzu viele Worte verlieren, das Video ist jedoch ein gutes Beispiel dafür, mit wieviel Gefühl Damion seine Songs strukturiert und Inhalte in Gefühle verpackt. Jeder Song streift ein eigenes Thema und es ist somit unmöglich, eine grobe Übersicht über die Themen des Albums zu geben.

Insgesamt gestaltet sich das Album als eine Zusammenstellung hochklassiger Songs, die einem wieder in’s Gedächtnis rufen, warum man Rap so liebt. Etwas Negatives über ein mit so viel Liebe erstelltes Werk zu sagen, das mit solch einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis aufwartet, wäre schlichtes Gehate und total unangebracht. Wer immer noch nicht überzeugt ist, dem wird ein Blick auf die MySpace-Seite des Künstlers noch genügend nicht-Album-Stoff geben, um seine Meinung zu ändern. Das Teil ist jeden verdammten Cent wert!

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a