Kritik | “The Original High” von Adam Lambert

Küstler:
Adam Lambert
Redaktions-Wertung:
Titel:
The Original High
Release:
12. Juni 2015
LeserInnen-Wertung:
Genre:

image005Da hat man monatelang ein weltklasse Album vor der Nase und schnallt es nicht. Doing! Adam Lambert hatte ich mit „Ghost Town“ (5-fach Platin) schon den halben Sommer im Ohr, doch irgendwie hat er es erst mit „Another Lonely Night“ geschafft, meine Aufmerksamkeit zu erregen. Einer Nummer, die von ihm, Max Martin, Sterling Fox und Ali Payami geschrieben wurde.

Auf dem Album ist sie bei weitem nicht der einzige Hit. Auch „Underground“ und „Rumors“ (ein Featuring mit Tove Lo) bleiben schon beim ersten Durchhören direkt hängen. Mit Bryan May ist bei „Lucy“ zudem eine wahre Koryphäe auf der Gästeliste vertreten.

Nachdem „The Original High“ sehr stark anfängt, baut die Tracklast leider nach und nach etwas ab. Mit „The Light“ und „Heavy Fire“ wird es zum Schluss deutlich elektronischer. Ein Stil, der Adam Lambert auch steht, trotzdem ist er im poppigen Bereich sehr viel stärker. Dem Erfolg des Longplayers hat das keinen Abbruch getan: Die Scheibe erreichte die Top 3 in den US Billboard-Charts, Top 10 im UK und Top 20 in Deutschland. In den Worldwide Charts eroberte das Album ebenfalls die Top 3 und bescherte Adam bislang weltweit Verkäufe von über 2,5 Millionen.

Wer das Album verschlafen haben sollte, kann sich ruhig ein Stück Sommer zurückholen. Oder schon mal vom nächsten Sommer träumen. Wir geben uns jetzt noch mal eine große Portion „Underground“.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

n/a