Kritik | The Garage von „Slagsmålsklubben“

Küstler:
Slagsmålsklubben
Redaktions-Wertung:
Titel:
The Garage
Release:
11. April 2012
LeserInnen-Wertung:

Gleich vorweg: Slagsmålsklubben ist Schwedisch und praktisch die Übersetzung des Film-Titels „Fight Club“ mit Brad Pitt und Edward Norton. Wer jetzt denkt, er weiß schon, was er aus musikalischer Sicht zu erwarten hat, könnte sich irren. Denn Slagsmålsklubben, kurz SMK, sind ein sechsköpfiges Elektropop-Krawall-Ensemble, das mit „The Garage“ schon das vierte Album präsentiert und dem Tanzaffen ordentlich Zucker gibt. Mit trashigen Keyboardsounds, bunten, verspielten Melodien und zappeligen Beats.

Und das, obwohl Slagsmålsklubben eigentlich eher durch Zufall zusammengekommen sind. Aus einer Spielerei heraus, als Langeweile. Das liegt allerdings schon zwölf Jahre zurück und während dieser Zeit haben sich SMK als wohl innovativste Band Schwedens einen Namen gemacht und mittlerweile eine treue Fangemeinde. Sie haben in jeder kleinen Stadt und bei jedem Festival in ihrer Heimat gespielt, ihr Sound hat sich aber auch auf Europa übertragen und dafür gesort, dass jeder ein Stück von SMK abhaben wollte. Dennoch wurde es eine zeitlang ruhig um die sechs Herren.

Bis nach einem grandiosen Konzert beim Emmaboda Festival im Sommer 2011 feststand, das sie zurück waren. Und zwar größer und experimentierfreudiger denn je. Das zeigt sich auch auf „The Garage“. Der Sound ist deutlich gereifter, gefährlicher und auch eigenständiger. Man kann fast vor seinem inneren Auge sehen, wie SMK in der auf dem Cover abgebildeten Garage im Wald gehockt und einfach mit allem experimentiert haben, was ihnen in die Finger gekommen ist. Hier mal ein bisschen Latin-Einfluss, dann wieder purer Synthie, poppige Elemente und Minimal-Anwandlungen. Hat man die musikalische Garage erst einmal betreten, ist man so fasziniert von all dem Tand, dass man sie gar nicht mehr verlassen möchte. Das gesamte Album klingt wie ein überladenes Supermario-Bonuslevel und strahlt eine ebenso starke Faszination aus.

Wer die Chance hat, Slagsmålsklubben live zu erleben, sollte diese nicht ungenutzt lassen. Denn der vibrierende Boden, die ungefesselten Sounds – all das kann ein Album nur ansatzweise wiedergeben! Am 7. und 8. September spielen SMK im Rahmen des Berlin Festivals 2012 im Club Xberg @ Arena Berlin. Das wäre doch einen fetten roten Strich im Kalender wert, oder?

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a