Kritik | The Agony & The Ecstasy von „High Contrast“

Küstler:
High Contrast
Redaktions-Wertung:
Titel:
The Agony & The Ecstasy
Release:
02. März 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

High Contrast, den britischen DJ und Produzenten, muss man eigentlich nicht mehr wirklich vorstellen. Nach drei erfolgreichen Chart-Alben im UK, DJ-Gigs rund um den Globus sowie Remixes für Missy Elliot, White Stripes, Blaze, Basement Jaxx, The Streets oder Adele spielt Lincoln Barrett bereits in der Premier League des Drum & Bass. Mit mitreißenden Melodien und Harmonien sowie packenden Vocals, wie bei  seinem neuen Album „The Agonx & The Ecstasy“.

Das erste Stück daraus ist “The First Note Is Silent”. Entstanden in Kooperation mit Underworld und Tiësto. Nachdem High Contrast mit Underworld für ihren Track “Scribble” zusammengearbeitet und in 2009 Tiëstos Track “Kaleidoscope” remixt hat, war diese Single eigentlich eine nahezu logische Schlussfolgerung.  Trance-DJ Tiësto trifft auf die Vocals von Underworlds Karl Hyde und die Beats von Lincoln Barrett. Wie geschaffen für dieses Album. Denn darauf sind noch viele weitere Kollaborationen zu finden. Zum Beispiel mit außergewöhnlichen Sängerinnen wie Liane Carrol (London Elektricity), Claire Maguire (Chase & Status/Breakage) und Selah Corbin (KidA). Aber auch neue Talente wie Jessy Allen oder Lung sind vertreten.

Der Opener und Titelsong „The Agony & The Ecstasy“ feat. Selah Corbin ist der perfekte Einstieg in diesen Drum & Bass-lastigen Longplayer. High Contrast schafft es direkt, die volle Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen. Mit einer sehnsuchtsvollen Melodie und der eingängigen Stimme von Selah, die auch bei „Wish You Were Here“ und „The Only Way There“ zu hören ist und den Titel eine ganz besondere Note verleiht. Auf dem Album sind aber auch deutlich reduziertere Nummern wie „Almost Human“ feat. Clare Maguire oder „Emotional Vampire“ zu finden, die keinesfalls weniger leidenschaftlich sind.

Hight Contrast beschreibt “The Agony & The Ecstasy” als sein persönlichstes und vielseitigstes Album mit hohem Crossover Potential. Es ist sein insgesamt viertes Werk und eine grandiose Reise durch diverse Soundlandschaften. Seit heute kann die Scheibe käuflich erworben werden!

Das Video zum grandiosen Track „The Agony & The Ecstasy“ gibt es hier zu sehen:

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a