Kritik | so80s [soeighties] 6 von „Blank & Jones“

Küstler:
Blank & Jones
Redaktions-Wertung:
Titel:
so80s [soeighties] 6
Release:
07. Oktober 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Kinder, wie die Zeit vergeht! Das Jahr 2011 neigt sich schon wieder dem Ende und auch das „so80s Projekt“ von Blank & Jones kommt immer mehr in Fahrt und steuert dem krönenden Jahresabschluss entgegen. Mittlerweile ist die sechste Ausgabe auf dem Markt und versorgt die Ohren wieder mit quirlig buntem 80s-Sound aus den Tiefen eines musikalisch aufregenden Jahrzehnts. Blank und Jones selbst haben längst das Gefühl, Teil eines kleinen, verschworenen Clubs zu sein, dessen größter Spaß es ist, alte Masterbänder in den Archiven aufzustöbern. Für sie steht nach wie vor die Freude an der Musik im Vordergrund und wem es genauso geht, der wird in „so80s 6“ einen weiteren Schatz für seine Sammlung finden.

Diesmal sind Künstler wie ABC, Mandy Smith, New Order, Johnny Hates Jazz, Lisa Stansfield, Wet Wet Wet oder Alphaville mit von der Partie. Und mit ihnen etliche Songs, die auch jüngere Hörer aus dem Radio kennen dürften. Dazu zählen u.a. „You Came“, „Love Changes“, „Turn Back The Clock“ oder „All Around The World“. Auf den 3 CDs, welche die Kollektion enthält, sind aber auch Titel zu finden, wie weniger bekannt sind und umso mehr entdeckt werden wollen. Zu nennen wären hier beispielsweise „When Love Is The Missing Word“, „More Than I Can Bear“ oder „Rage Hard“.

„Celebrate the 80s in style“. Diesen Vorsatz verfolgen Blank & Jones seit nunmehr zwei Jahren. Sie haben Unmengen von Archiven durchforstet, um ihrer stetig wachsenden Fangemeinde neue Stücke dieses knalligen Jahrzehnts bieten zu können. Und als ob 2011 nicht bereits von genügend Erfolgen gekrönt gewesen wäre, haben Acts wie Ultravox oder Heaven 17 nach Erscheinen der „so80s presents Hubert Kah“-Kollektion mal eben auch noch die Deutschen Verkaufscharts geentert.

Fans und Hörer erwarten nun auch bei der sechsten Ausgabe der Reihe 3 abwechslungsreiche CDs, die durch die verschiedenen Maxi Singles Artworks, die im Booklet zu finden sind, abgerundet werden. Diese spiegeln wohl am besten die große Vielfalt der spannenden zehn Jahre wieder und garantieren kurzweilige Unterhaltung. Um die Authentizität zu wahren, haben Blank & Jones ihren so80s-Mix natürlich wieder im Stile des klassischen Vinyl-Mixings gehalten.

Wer die Musik der 80er liebt, dem seien nicht nur die vorhergehenden Kollektionen der Reihe empfohlen, sondern auch die Community unter www.soeighties.de. Hier kann man sich mit anderen austauschen, über Musik diskutieren oder einfach nur schwärmen. Schließlich hat kaum eine Dekade so viele Hits hervorgebracht, wie die Zeit zwischen 1980 und 1989.

Einen tollen Trailer zur neuen Kollektion aus der so80s-Reihe findet ihr hier:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a