Kritik | On The Floor von „Jennifer Lopez“

Küstler:
Jennifer Lopez
Redaktions-Wertung:
Titel:
On The Floor
Release:
11. März 2011
LeserInnen-Wertung:

Jennifer Lopez ist inzwischen 41, zweifache Mutter und seit bald sechs Jahren mit Marc Anthony verheiratet. Ihre Zeit als „Jenny from the Block“ liegt also schon eine ganze Weile zurück und ihre letzten Charterfolge damit auch. Und dennoch will es die ehrgeizige Latina mit „On The Floor“, einer elektronischen Neuauflage von „Lambada“, noch einmal wissen. Unterstützung hat sie sich hierbei von Pitbull geholt, der in den letzten Wochen schon Akon, Usher und Chris Brown zu Ohrwürmern verholfen hat.

Und die Taktik scheint aufzugehen. Sowohl in Deutschland, Österreich und der Schweiz als auch in den USA steht der Track seit der Veröffentlichung im Februar in den Top 10! Zuletzt ist das Jennifer „J.LO“ Lopez  mit „Get Right“ gelungen. Das ist allerdings stattliche sechs Jahre her, weshalb man mit der Lopez schon ein wenig abgeschlossen hatte. In letzter Zeit hat sie sich ja eher auf ihre Filmkarriere und auf das Muttersein konzentriert, was sich auch nachvollziehen lässt.

Nun ist „On The Floor“ aber kein netter Popsong im Stil von „Waiting for Tonight“ oder „Love Don`t Cost a Thing“, sondern ein clubtauglicher Dance-Track, der ordentlich loslegt. Damit wandelt ‚La Lopez‘ auf den Spuren von Madonna und – auch wenn man zunächst skeptisch ist – sie kann es sich erlauben! Rein optisch scheint die Sängerin ohnehin nicht zu altern und musikalisch kann sie es eindeutig noch mit dem „jungen Gemüse“ aufnehmen.

Obwohl „On The Floor“ nicht den gewohnt Lopez’schen R&B bietet, kann sich die Nummer hören lassen. Selbst wer sich nicht auf den Lambada-Dance einlassen will, wird sich dabei erwischen, wie er die Melodie vor sich hin trällert. Damit liefert Jennifer Lopez nicht nur einen sonnigen Vorgeschmack auf den Sommern, sondern auch auf ihr neues Album „Love?“, das Ende April erscheint.  Die nächste Auskopplung „I’m Into You“ feat. Lil Wayne steht schon in den Startlöchern!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a