Kritik | Mondo von „Electric Guest“

Küstler:
Electric Guest
Redaktions-Wertung:
Titel:
Mondo
Release:
18. Mai 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Den vielen tollen Debütalben zufolge, die wir in diesem Jahr schon zu hören bekommen haben, scheint 2012 ein verdammt gutes Jahr zu werden. Davon wollen auch Electric Guest etwas abhaben. Brian Joseph Burton aka Danger Mouse (Gnarls Barkley, Gorillaz) ist auf das kalifornische Duo aufmerksam geworden, das sich aus Asa Taccone und Matthew Compton zusammensetzt. Mit „Mondo“ zeigen sie, was California-Pop ist und treffen damit einen sehr interessanten Nerv. Nicht nur beim leicht genialen Brian.

Beim Durchhören erinnern Electric Guest ein wenig an Empire of the Sun und MGMT. Ein wenig auch an The Pet Shop Boys. Sie machen Electric-Indie, der von Taccones Falsetto lebt. Von bunten Melodien, einem Hauch Kosmos und viel Synthie. Und bei dem man unfreiwillig mitwippt und dem Beat folgt. Die 38-minütige Tracklist ist schnell durchgehört, klingt aber noch lange nach. Die Songs des Duos haben trotz der offensichtlichen Seichtig- und Leichtigkeit eine gewisse Intensität und punkten mit markanten Elementen. Vielleicht hat MTV USA die beiden Musiker aus Los Angeles deshalb bei „MTV Artists to Watch in 2012“ mit aufgeführt.

Auch bei uns dürfte „Mondo“ für Aufhorchen sorgen. Die verrückten Soundexperimente sind zu ansteckend und lebensfroh, um sie zu überhören. Dennoch wirkt der Longplayer niemals kitschig oder aufdringlich. Die Kürze der Tracks (vier Titel dauern weniger als 3 Minuten) ist hierbei sicher ausschlaggebend und bewahrt vor einem eventuellen Abdriften. Dennoch: Electric Guest brauchen auch nicht lange, um zu überzeugen. Bereits bei den ersten Tönen und Takten spitzen sich die Ohren, meint man, kalifornischen Sand unter den Füßen zu haben und eine leichte Meeresbrise zu spüren.

„Mondo“ ist sicher kein Superduber-Album, das die Charts stürmen wird. Muss es aber auch nicht. Es macht einfach Spaß und das ist manchmal viel mehr wert.

Bei uns erscheint „Mondo“ übrigens am18. Mai. Unbedingt vormerken!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a