Kritik | Grenzenlos von „Glasperlenspiel“

Küstler:
Glasperlenspiel
Redaktions-Wertung:
Titel:
Grenzenlos
Release:
10. Mai 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Als Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg 2011 ihre ersten Schritte im Musikbusiness gemacht haben, hätte wohl niemand gedacht, dass sie damit direkt durch die Decke gehen. Als Glasperlenspiel haben sie mit ihrer ersten Single „Echt“ und dem Debütalbum „Beweg dich mit mir“ ordentlich abgeräumt. Seit gestern ist die deutsche Poplandschaft nun wieder um eine Facette reicher, denn das Duo hat sein zweites Album „Grenzenlos“ veröffentlicht. Damit definieren sie zugleich auch den Weg, den sie längst beschritten haben.

Die beiden Musiker, die übrigens auch privat seit vielen Jahren ein Paar sind, verpacken alltägliche Themen so zuckersüß, leicht und rhythmisch, dass man ihrem Sound irgendwie nicht entfliehen kann. Parallel kommt man auch selbst ins Grübeln und lässt sich ihre Texte durch den Kopf gehen. Die beiden Popperlen wissen scheinbar einfach, wie man Ohrwürmer fabriziert.

Deshalb beginnt ihr neues Album direkt mit einem Titelsong, der es in sich hat. „Grenzenlos“ ist bester Elektropop mit einem markanten Refrain und eines der gelungensten Stücke auf der CD. Doch auch Songs wie „Nie vergessen“, „Was du nicht weißt“, „Bevor ich gar nichts sage“ oder „Risiko“ gefallen direkt beim ersten Hören. Dazwischen finden sich zwar auch Nummern, die sich stark ähneln und ein wenig dem Einheitsbrei zum Opfer fallen, aber dennoch liefern Glasperlenspiel mit ihrer neuesten Scheibe einen würdigen Nachfolger ab. Pünktlich zur schönsten und fast schon unbeschwertesten Zeit des Jahres.

Man merkt einfach, dass Carolin und Daniel neben der Liebe zur Musik noch viel mehr verbindet. Was sie in ihren Texten und Kompositionen zum Ausdruck bringen, hat ihnen Fans und Preise – u.a. den Radio Galaxy Award und Liedgut Award – eingebracht.

Nun gehen sie mit ihrem neuen Album auf Tour und machen die Nation wieder en bisschen bunter und glücklicher. „Wo wir hin gehören, ja da zieht es uns hin“ heißt es in „Zu Hause“. Mit den seichten Beats von Glasperlenspiel im Ohr könnte das überall auf der Welt sein. Müsste man ihren Sound wiegen, er käme mit all seiner Leichtigkeit wohl nur auf wenige Gramm.

GLASPERLENSPIEL „Grenzenlos“-Tour 2013:

25.05.2013 – Freiburg im Breisgau – Jazzhaus
26.05.2013 – Mainz – Frankfurter Hof
27.05.2013 – Köln – Gloria
28.05.2013 – Hamburg – Markthalle
07.06.2013 – Berlin – Heimathafen Neukölln

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a