Kritik | Das Ende der Beschwerde von „Peter Licht“

Küstler:
Peter Licht
Redaktions-Wertung:
Titel:
Das Ende der Beschwerde
Release:
28. Oktober 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Vom Ende der Beschwerde, davon handelt das neueste Werk von Peter Licht. Es ist sein mittlerweile Fünftes und reinste Popmusik. Mit Aufforderungen wie „Sag mir, wo ich beginnen soll“ oder „Begrabt mein iPhone an der Biegung des Flusses“ schafft es der Musiker und Künstler mal wieder zum Nachdenken zu animieren. Und zum Anders-sein. Er stellt sich selbst nicht in den Vordergrund, erzählt und zeigt nicht viel von sich selbst, beweist aber auch, dass er das gar nicht muss. Seine neueste Lieder-Platte wird automatisch zum Problemlöser und ist dazu noch durchaus melodiös.

Damit ist „Das Ende der Beschwerde“ anders als „Melancholie & Gesellschaft“, Peters letztes Album. Er hat auf einen weiteren extremen Selbstversuch verzichtet, spinnt stattdessen die Geschichte weiter und schafft sich einen großen Schallraum. Den füllt er mit Unmengen von Worten und Begriffen, teilweise mit live-im Studio aufgenommener Band, teilweise mit imaginierter Gruppe. Manchmal traurig und schleppend, mal rhythmisch und vorantreibend – „Das Ende der Beschwerde“ ist nicht nur ein Abschluss, sondern gleichzeitig auch ein Anfang. Gefüllt mit Wortakrobatik, elektronischen Beats und ganz viel Gefühl.

Das klingt zunächst vielleicht kitschig, ist es aber ganz sicher nicht. Es ist sogar viel klarer und weniger verworren als das, was man eigentlich von Peter Licht gewohnt ist. Nur der Opener zeigt, wie das Album hätte werden können.  Peter setzt diesmal vermehrt auf Einfachheit. Er bekämpft die böse digitale Welt mit stimmigen Sätzen und Akkorden, die im Gehörgang verweilen. Er singt von Checkern, losgerissenen Astronauten, Bauchdecken der Infrastruktur, Schleusen des Städtebaus, aber auch moderner Technologie. Kein Album für Zwischendurch, dafür aber für davor und danach. Und überhaupt. Selbst in dunkelster Nacht schafft es Peter Licht eben, wie es der Name schon verspricht, zu leuchten. Von innen heraus. Und darüber beschweren wir uns sicher nicht!

P.S. Wer Probleme mit seinem Gewissen hat: „Das Ende der Beschwerde“ gibt es jetzt für kurze Zeit im Download zum Euro-Rettungspreis! Damit ist doch allen geholfen, oder?

Zur Motivation gibt es hier auch noch das grandiose Video zu „Neue Idee“:

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a