Kritik | “Dangerous Woman” von Ariana Grande

Küstler:
Ariana Grande
Redaktions-Wertung:
Titel:
Dangerous Woman
Release:
20. Mai 2016
LeserInnen-Wertung:
Genre:

ariana-grande-dangerous-woman-album-coverVerdammt, was für ein Album! Knapp zwei Jahre nach „My Everything“ hat Ariana Grande vor einigen Wochen ihr drittes Studialbum „Dangerous Woman“ veröffentlicht – und man kann sich der Scheibe einfach nicht entziehen.

Der Longplayer wurde ungeduldig erwartet. Vor allem, nachdem Ari immer wieder neue musikalische Häppchen an ihre Fans verteilte. Der Titeltrack „Dangerous Woman“ war die erste Single-Auskopplung und sorgte mit einem sexy Video für Aufsehen. Eigentlich sollte der Opener „Moonlight“ Namensgeber für das Album werden, aber Ariana entschied sich um.

Dennoch geht die Scheibe stark los und hält dieses Niveau auch über die gesamte Laufzeit. Songs wie „Into You“ (eine der besten Nummern überhaupt!), „Sometimes“ oder „Touch It“ werden direkt zu Favoriten, der Rest folgt spätestens beim dritten Hören.

Für ihr 18-Titel-starkes Album holte sich Ariana Grande gleich vier Feature-Partner ins Boot: „Let Me Love You feat. Lil Wayne“, „Side To Side feat. Nicki Minaj“, „Leave Me Lonely feat. Macy Gray“ und „Everyday feat. Future“.

Ariana ist erwachsen geworden – trotz ihrer erst 22 Jahre. Nicht nur das Coverbild zeigt eine selbstbewusste, moderne, junge Frau, sondern das gesamte Album. Sie weiß einfach, wie’s geht!

 

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

n/a