WAX: „Continue“ – das Album zum Single-Hit „Rosana“ | VÖ: 28.06.13

Michael Jones besser bekannt als Wax ist MC, Songwriter, Multi-Instrumentalist und Produzent in einer Person. Das in Los Angeles lebende Multitalent produzierte gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Herbal T zahlreiche Video-Clips zu seinen Tracks und veröffentlichte sie auf YouTube. Schon bald knackten sie mit ihren „Home-Made“- Clips die Millionengrenze und verschafften sich damit auf eigene Faust einen Major Deal. Aus anfänglicher Mund-zu-Mund-Propaganda entwickelte sich nach und nach ein regelrechter Wax-Hype, der nun mit der Single „Rosana“ seinen Höhepunkt erreicht.

„Rosana“ ist die Hymne, die mit jeder Menge heißen Posen, einem alles mitreißenden Party-Vibe und nicht zuletzt Wax‘ unnachahmlichen Rap-Humor, der eindeutig zweideutig ist, Aufsehen erregt. Die klassische „Mann trifft Frau“-Story mit der heißen Latino-Braut wird von Wax ganz neu interpretiert, indem ein ganz besonderer „Sichtwinkel“ auf die Dinge gelegt wird. Kein Wunder also, dass der Song mit mittlerweile mehr als 20 Millionen YouTube-Nutzern den Song zum Instant-Hit gemacht haben. Schöne Menschen, heiße Töne – Wax läutet mit „Rosana“ offiziell die schönste Saison des Jahres ein!

Aber damit nicht genug, auf „Rosana“ folgt am 28. Juni das komplette Wax-Album „Continue“. Woraus sich Wax‘ HipHop-Soundamalgam genau zusammensetzt, spottet jeder Beschreibung. Man selbst beschreibt seinen schwer partytauglichen Mix aus alter und neuer Schule als „Mischung aus Johnny Cash und Jay-Z“. Klingt aufregend – ist es auch! „Ich denke, der Grund für meinen authentischen Sound liegt darin, dass ich schon so lange Musik mache! Ich hatte eine eigene Band, mit der ich vor Livepublikum aufgetreten bin. Und ich habe einen Zwillingsbruder, mit dem ich aufgewachsen bin während wir zusammen Musik gemacht haben. Wir haben uns gegenseitig hochgeschaukelt und beeinflusst.“ Wobei Wax alles andere als der Prototyp des „weißen Rappers“ sein will. Und auch ist. Sowieso.

„Manche vergleichen mich mit Sublime, Eminem oder den Beastie Boys. Doch mir ist dieses ‚Stigma‘ des so genannten weißen Rappers egal. Mir ist egal, was man über mich sagt. Jeder orientiert sich an den Referenzgrößen, die ihm persönlich bekannt sind.“

Clip „Rosana“

Weblink

www.waxdotcom.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a