The Roots melden sich mit „How I Got Over“ zurück, Album-VÖ: 02.07.10

The Roots sind seit rund zwei Jahrzehnten ein unumstößlicher Fels in der internationalen HipHop-Brandung. Am 02.07.10 melden sie sich mit ihrem neuesten Werk zurück: „How I Got Over“ heißt das neunte Studioalbum der bahnbrechenden Live-HipHop-Formation aus Philadelphia, das am 2. Juli auf Def Jam Records erscheint. Während die Crew um Black Thought und ?uestlove den Titel dieses Mal beim gleichnamigen Gospel-Klassiker von Clara Ward entliehen hat (wobei es streng genommen Mahalia Jackson war, die den Song „How I Got Over“ bekannt gemacht hat), bezeichnen „Philly’s finest“ den neuen Longplayer insgesamt als „Schilderung jener Suche nach Hoffnung, mit der sich letztlich jeder in entmutigenden Zeiten wie diesen herumschlägt.“

Als erste Singleauskopplung erscheint der Track „Dear God 2.0“, ein Update zum Song „Dear God“ von den Monsters of Folk, die auch bei den Aufnahmen mitgemischt haben: Für die Aufnahme von „Dear God 2.0“ haben ?uestlove & Co. die MoF-Mitglieder Jim James (sonst bei My Morning Jacket), Conor Oberst und Mike Mogis (Bright Eyes, M. Ward) ins Studio gebeten. Ein weiterer Albumgast ist gleich auf zwei Songs zu hören: John Legend unterstützt The Roots auf dem Track „Does It Again“, einer neuen Version seines eigenen Tracks namens „Again“, sowie auf „The Fire“, den Legend gemeinsam mit der Band für ihren Auftritt im Rahmen der letzten Winterolympiade geschrieben hat. Überhaupt haben der Soul-Überflieger aus Ohio und The Roots in jüngster Vergangenheit häufiger gemeinsame Sache gemacht: Johns nächstes Album „Wake Up“, das im Herbst erscheinen soll, wurde komplett von der Band produziert; und auch inhaltlich schlägt Legends kommende LP in eine vergleichbare Kerbe wie „How I Got Over“, während er musikalisch dieses Mal Coverversionen von Tracks aus den späten Sechzigern und frühen Siebzigern präsentieren wird.

Zu weiteren Albumgästen von „How I Got Over“ zählen Joanna Newsom auf dem Song „Right On“ sowie Phonte Coleman (Little Brother, The Foreign Exchange), Blu (Blu & Exile), Peedi Peedi, Mercedes Martinez von den Jazzyfatnastees, die Isländerin Patty Crash, der Newcomer Sugar Tongue Slim sowie die Dauergäste Dice Raw, Truck North und P.O.R.N.

Weblinks: www.the-roots.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a