The Rasmus auf Deutschlandtour

Finnlands Finest sind zurück. Nach vier langen Jahren des Wartens ist die größte Rockband des Landes wieder am Start. Im April veröffentlichte The Rasmus ihre neue, selbstbetitelte Platte und geht damit natürlich und endlich wieder auf Tour. Die lange Pause sei nötig gewesen, sagt die Band im Rückblick, um stärker und besser als je zuvor zurückkehren zu können. Das darf man gerne bestätigen: The Rasmus haben sich verändert, sind aber keinen Deut schlechter geworden. Die Gitarren sind zurückgenommener, der schwere Rock ist deutlich poppiger geworden, das Songwriting ist ausgebuffter und die Melodien gehen leichter ins Ohr. Geblieben sind aber die treibende Kraft hinter den Liedern und die einzigartige Stimme von Sänger und Frontmann Lauri Ylönen.

Der erklärt auch, warum das Album den Namen der Band trägt: „Das liegt daran, wie wir die Platte produziert haben. Das war dieses Mal schwieriger als sonst, denn jede einzelne Note, jedes Arrangement stammt von uns alleine. Aber nachdem beim letzten Album noch mit dem Produzenten Desmond Child zusammengearbeitet haben, wollten wir dieses Mal wieder mit unseren eigenen Flügeln fliegen.“ Das ist gelungen. Über 3,5 Millionen Platten hat The Rasmus weltweit verkauft, jetzt werden noch einmal, das darf man gerne prophezeien, etliche dazukommen. Und natürlich freuen sich die Finnen darauf, dass es jetzt wieder on the road geht. Zunächst steht die sommerliche Festivaltour an, dann folgt im Herbst die große Deutschlandtournee. „Die Setlist für die Konzerte ist schon geplant“, sagt Ylönen, „es ist schon ziemlich schwierig, aber auch ziemlich cool, wenn man sich aus acht Alben die besten Songs aussuchen kann.“ Das stimmt bei der Menge an Hits, die The Rasmus bislang veröffentlicht haben. Aber live sind diese Jungs eh noch mal ein ganz anderes Brett, denn bei der exquisiten Live-Show, die The Rasmus bieten, ist jeder Song ein Hit.

26.11.2012 | Karlsruhe | Substage
30.11.2012 | Leipzig | Werk 2
03.12.2012 | Frankfurt | Batschkapp
04.12.2012 | Bochum | Zeche

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a