THE PUSHER – Die No.1 Newcomerband aus Schweden debutiert mit sensationellem Album „The Art of Hit Music“ | VÖ 19.08.2011

Große Töne spucken können die meisten Bands. Aber nur die wenigsten sind in der Lage, ihren Worten Taten folgen zu lassen, wenn es darauf ankommt. Aber es gibt auch Ausnahmen: Bands, die halten, was sie versprechen.
THE PUSHER aus Schweden gehören in diesen Kreis der Auserwählten.

Pontus Karlsson (drums), Jakke Erixson (vocals, bass), Karl-Ola Solem (guitar, girls) und John Hårleman (keyboards) wachsen in verschiedenen Orten in Schweden auf und verdienen sich die ersten Sporen in unterschiedlichen Bands. Doch die Vergangenheit ist nur noch Makulatur, als sich die Vier unter dem Namen The Pusher neu definieren. Vor vier Jahren – es ist Sommer in Schweden – findet diese fantastische Symbiose statt, in einem kleinen Stockholmer Studio. Die Zutaten: Fast Food, billiges Bier und Musik. Auf dieser Basis merken alle Beteiligten sehr schnell, dass hier zusammenwächst, was zusammengehört, sowohl musikalisch als auch zwischenmenschlich. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Die erste Single, “Blinded By The Dark”, erreichte sofort nach Erscheinen die Pole Position der schwedischen iTunes-Charts.

THE PUSHER, das sind vier völlig unterschiedliche Charakter mit einem gemeinsamen Ziel…

Schlagzeuger Pontus könnte locker als durchgeknallt durchgehen. Ist er natürlich nicht. Pontus besitzt ein großartiges Gespür für Melodien. Im Gegensatz zu den meisten anderen Drummern hört er alles in einem Song, nicht nur seinen Part. Deshalb kommen von ihm oft Anregungen für die anderen Instrumente.

John lernte sein klassisches Handwerk von einem strengen russischen Klavierlehrer. Er wirkt wie ein Außerirdischer mit berechnendem, emotionslosem Genius, aber das täuscht: Es ist durchaus möglich, einen ganzen Tag mit John und seinen schlechten Witzen zu verbringen. Johns Familie ist übrigens in direkter Linie mit König Carl Gustaf von Schweden verwandt: Er ist blaublütig und reitet zu den Proben…

Karl-Ola besitzt – glaubt man den anderen Bandmitgliedern – „den besten Gitarren-Sound Nordeuropas”. Egal was die anderen spielen, seine Gitarrenarbeit macht die Songs zu besonderen Exemplaren ihrer Gattung. Auf der Bühne ist der Mann übrigens wie besessen. Man könnte eine wissenschaftliche Arbeit über seine Bewegungsabläufe und Grimassen schreiben – er steht einfach niemals still. Das Universum spricht zu ihm, und er hört ihm zu.

In einer Band mit vier Köpfen ist Jakke trotzdem ohne Zweifel der Frontmann. Jakke besitzt Charisma und Wärme. Gleichzeitig sieht man in zwei stählerne Augen, die puren Willen ausdrücken. Als Sänger ist er eine Naturgewalt. Und als Bassist hat Jakke seinen eigenen unverwechselbaren Stil kreiert. Zusammen mit Pontus bildet er einen perfekten Groove mit erbarmungslosem Schwung und einer coolen Aura.

Auf Tour sind The Pusher genauso fokussiert wie im Studio, aber hier gibt es natürlich mehr Spielraum für verrückte Sachen, Exzentrik und Dumme-Jungen-Streiche. Sie haben halt Spaß daran, Spaß zu haben – wer hat das nicht? Und sie leben mit den Konsequenzen: teure Hotelrechnungen und eine Armada gebrochener Herzen.

Für den ersten Eindruck gibt es hier das Video zu ‚Blinded By The Dark‘:

Weblinks

www.the-pusher.de
www.facebook.com

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Eindeutig eines der besten Alben die ich jemals gekauft habe. Super Sound, tolle Stimme und jedes Lied ein Besonderes. Mir fehlen regelrecht die Worte bei dieser Musik.
    Von langsamen Gänsehaut-Popsong bis zu rockigen Songs für die 180 km/h auf der Autobahn ist einfach alles dabei was man sich nur wünschen kann. Hier ist wirklich jeder Song ein Hit und ich kann das Album einfach nur empfehlen!!! Hört hier kurz rein und bestellt die Scheibe, ihr werdet es mögen und sicher nicht bereuen.
    Auch live sind sie eine Wucht, für meinen Geschmack sogar noch besser. THE PUSHER rocken die Bühne und animieren das Publikum, einfach klasse, bei dieser Musik kann man einfach nicht still stehen!!!

    Einziges Manko an der Platte…es sind nur 11 Songs drauf. Viel zu wenig wie ich finde!

    Aber dafür gibts ab Januar die eigene Tour und die kann ich jedem der auf gute Texte, tollen Sound und frischen Wind aus Schweden steht, einfach nur ans Herz legen. Investiert die 15-20 Euro für einen knaller Abend!!!

    THE ART OG HITMUSIC bekommt von mir volle 5 Sterne, aber nur, weil mehr nicht geht!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a