Rüt`n´Rock Festival 2012 am 10.und 11. August in Haren (Ems)

Im Jahr 2004 dachten sich zwei Freunde aus dem emsländischen Haren: Rock-Festival – das geht doch nicht nur am Ring oder beim Hurricane, da müsste man in den beschaulichen, flachen Weiten des Emslands doch auch etwas starten können. Der Gedanke war geboren und entwickelte sich von der anfänglichen Schnapsidee zum richten Vorhaben.

Schon 2005 war es soweit. Der Schützenplatz im kleinen Nachbardorf „Rütenbrock“ wurde von den Dorfältesten freigegeben und so brauchten die Gründer nur noch einen Namen. Dazu machten sie aus „Rütenbrock“ einfach „Rüt`n´Rock“, kurz und gut. Es wurde Verstärkung in Form von weiteren Kumpels ins Boot geholt und so ging es im Juli 2005 an das erste Festival. 450 Leute kamen, ein schöner Erfolg und das Team hatte Blut geleckt für mehr! Schon im folgenden Jahr 2006 zog das Festival auf einen größeren Platz und man konnte die Besucherzahl auf über 1000 ausbauen. Im Jahr 2007 und 2008 gelang es die Größe und die Besucherzahl weiter zu erhöhen und immer bekanntere Bands zu holen. Das Festival reifte fortan immer weiter und wuchs stetig bis es 2011 ca. 2.500 Rüt`n´Rocker zählen konnte und fortan an zwei Tagen durchführt wurde. Das Rüt`n´Rock besteht mittlerweile aus dem Vorstand des Rüt`n´Rock e.V., vielen Orgas und noch mehr freiwilligen Helfern, insgesamt über 80 an der Zahl.

Da die Gründer sich schon länger in anderen Vereinen für Spenden zum Aufbau der Infrastruktur in einer Partnergemeinde in Ghana engagieren, beschlossen sie gleich beim ersten Festival in 2005 kurzer Hand alle Überschüsse aus der Veranstaltung auch für die Freunde in Afrika zu spenden. Das ist bis heute so und es wurden bis 2011 insgesamt über 70.000eur(!) gespendet. Davon wurden Schulen, Krankenstationen und vieles mehr in Ghana ausgebaut. Das Festival nimmt sich jedes Jahr ein festes Projekt vor, was es zu finanzierten gilt. Das findet sogar die Europäische Union gut und fördert das Festival finanziell seit 3 Jahren im Rahmen des Programms „Jugend in Aktion“.

So entwickelt sich das Rüt’n’Rock immer mehr zu einem deutschlandweit bekannten Festival mit der Besonderheit, dass sich hier kein Veranstalter bereichert, sondern einfach nur zu guter Musik abgefeiert wird und man ganz nebenbei auch noch etwas Gutes tut. Das geht natürlich nur mit viel Engagement und der freiwilligen Hilfe aller Orgas, Helfer und Sponsoren! In den vergangenen Jahren spielten bereits folgende Kapellen auf: Sepultura, Blumentopf, Duné, Turbostaat, Disco Ensemble, Jupiter Jones, die Apokalyptischen Reiter De Staat, Dog Eat Dog, Emil Bulls, Egotronic, De Heideroosjes, Flowin Immo, Fire in The Attic, Montreal, Angelika Express, Gods Of Blitz, Dampfmaschine, Der Fall Böse, Go Back To The Zoo und viele, viele mehr…

Aber jetzt Butter bei die Fische, wie man so gerne in der niedersächsischen Tiefebene sagt: Am 10. Und 11. August 2012 ist es wieder soweit: das 8. Rüt’n’Rock öffnet seine Tore!

Rüt`n´Rock 2011 präsentiert von: Meppener Tagespost, motor.de und Festivalguide
FRISKA VILJOR – MADBALL – BAKKUSHAN – NEAERA – DEATH BY STEREO – GO BACK TO THE ZOO – THE INTERSPHERE – BRATZE – IRA ATARI – DER FALL BÖSE – BETWEEN BORDERS – UND VIELE WEITERE
+ Specials, Camping, uvm.

Infos und Tickets:

www.rüro.de 

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

Pingbacks/Trackbacks

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a