RALF HILDENBEUTEL – WUNDERLAND (VÖ: 19.11.10)

Zwei Jahre nach seinem letzten Solo-Album „Lucys Dream“ veröffentlicht der in Frankfurt und Paris lebende Produzent, Komponist und Pianist Ralf Hildenbeutel nun im November mit dem Album „Wunderland“ den perfekten Begleiter für die langen Winterabende. Promo CD habe ich Euch bereits zugeschickt. „Film ab“ für das Kopfkino. Zurücklehnen und wirken lassen.

Ralf Hildenbeutel produzierte in den 90ern u.a. die Alben für Sven Väth, hat aber seit langem durch diverse Filmmusiken, sowie Produktionen und Remixe für Künstler wie Laith Al-Deen, Anne Clark, Robert Palmer, Yello und aktuell Cargo City seine Vielschichtigkeit gezeigt

„Wunderland“ knüpft an seinem rein aus Streicher- und Klavieraufnahmen bestehenden Vorgänger „Lucy’s Dream“ an, ist jedoch wesentlich weiterführender und verspielter. Es versammeln sich Akkordeon, Klavier, Glockenspiele, Organa-Orgeln, Streicher, Toypiano und Ukkulelen, teilweise gespickt mit Sprachprologen und Einwürfen, sowie eingespielte Sequenzen aus Filmen.

Das Streichquartett am Meer „Heimweh“, ein verhalltes Klavier „Merry Goes Round“, die kanonartig spielenden Daumenorgeln, ein rhythmusgeladenes „The Feast“, das fast epische „From Elsewhere“ oder „The Spirits That I Called“, der Walzer mit der Gastmusikerin Dorit Chrylser am Theremin, zeigen die Vielseitigkeit des neuen Albums.Viel tiefer wird in die Instrumentenkiste gegriffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a