Pop-Poetin Mia Diekow veröffentlicht die Single „Black Beauty“ (VÖ 15.06.) als erste Auskopplung aus ihrem Album „Die Logik liegt am Boden“ (VÖ 27.07.)

Es gibt Künstler, die erzählen jedem von ihrer dringlichen Botschaft. Für Mia Diekow ist das nichts: Sie will, dass ihre Musik und ihre Texte für sich selbst sprechen. Sie ist jung und quirlig. Ist Sängerin. Aber auch Autorin mit einer faszinierenden Beobachtungsgabe. Die Protokolle ihrer Beobachtungen könnte Mia Diekow schön verklausuliert in Englisch zum Besten geben – sie jedoch singt in Deutsch. „Ich liebe das Deutsche wegen seiner Genauigkeit, seinen auffallend präzisen und überaus direkten Worten“, sprudelt es aus ihr heraus, „der Ausdruck ist so konkret. Und stark. Man kann Gefühlszustände und die Unfassbarkeit der Dinge sehr poetisch beschreiben.“ Große Melodiebögen schwingen kongenial dazu, die verzaubern und in ihren Bann ziehen. Wo andere im Wollen stecken bleiben, löst Mia Diekow das Versprechen ihres eigenen Anspruchs mühelos ein. Noch dazu mit einem Höchstmaß an überragender Schaffenslust und purer Spielfreude. „Black Beauty“ heißt Mias erste Single auf dem Label RCA. Ab dem 15.06. ist sie zu haben. Das Album „Die Logik liegt am Boden“ folgt am 27.07.

Ihr musikalisches Gespür ist Mia Diekow schon in den Genen angelegt. Die Mutter ist eine Frau, die gerne und viel singt. Auch mit der Tochter. Der Vater ist klassischer Geiger mit eigenem Tonstudio. „Bei so viel musikalischem Input musste ich erstmal herausfinden, was ich will“, erinnert sich Mia Diekow, „ich habe zwar Klavierunterricht gehabt, war aber faul wie die Sünde. Und für Musiktheorie habe ich mich nie so richtig begeistern können. Meine Klavierlehrerin wollte Etüden von mir, doch ich habe mich viel mehr für Jungs und Zigaretten interessiert. Auf der Gitarre Akkorden nachzuspüren, das war schon eher meins. Doch als mein Vater mir sein Studio öffnete und ich dort vor seinem Rechner und einem Programm saß, um Musik zusammenzubasteln, war das eine Art Erweckungserlebnis. Ich als Stümper konnte plötzlich Klangwelten erschaffen. Ich hatte mein Instrument gefunden.“ Mia Diekow schreibt wie wild. Schleppt die Lieder auf die Bühne und verändert, verwandelt und verwirft sie nach dem Prinzip Versuch und Irrtum. Auch guter Wein muss reifen. Das nimmt Mia Diekow auch für ihre Lieder und für sich in Anspruch. Daraus erwächst schließlich ihr Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit, die sie immer so entspannt und unverkrampft erscheinen lässt. Und eine Stimme, die sich in jedes Unterbewusstsein frisst und gleichzeitig Gänsehaut erzeugt.

Mia Diekows erste Single auf dem Label RCA heißt „Black Beauty“ und ist seit dem 15.06. im Handel. Das erste Album „Die Logik liegt am Boden“ erscheint am 27.07.

Weblink

www.miadiekow.com

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a