PARAMORE – Albumprelistening online

Irgendetwas war anders, als Hayley Williams mit dem Songwriting zum mittlerweile vierten, schlicht „Paramore“ betitelten Album anfing. Grundlegend anders. Und tatsächlich gestaltete sich die Grundstimmung während des Komponierens diesmal viel optimistischer denn je zuvor, seit sie im Alter von erst 15 Jahren das erste Mal vors Mikro der US-Poppunkband trat. Purer Optimismus; was die neuen Songs angeht und erst Recht, was die Zukunft der Grammy-nominierten Formation betrifft. „“ch hatte dieses Tony-aus-„West Side Story“-Aha-Erlebnis: Diese Szene, in der er von dem Gefühl singt, etwas auf sich zukommen zu spüren, aber nicht genau festmachen zu können, was es ist. Gleichzeitig aber genau zu wissen, dass es großartig wird“, erklärt Hayley lächelnd. „Vieles auf dem neuen Album entstand aus genau dieser Intuition heraus. Die Songs handeln vom Drang herauszufinden, wie es wohl weitergehen wird.“

Wie auch die Vorabsingle „Now“ demonstriert, auf der sich die aus Nashville, Tennessee stammenden Paramore mit Zeilen wie „if there`s a future we want it now“ so optimistisch und kämpferisch wie nie präsentieren. Zeilen, die hochgradig charakteristisch sind für das vierte Werk der mittlerweile zum Trio geschrumpften Band, die sich vor Beginn der Arbeiten mit einer knallharten Wahl konfrontiert sah: Entweder aufzugeben, seine sieben Sachen zu packen und sich in alle Winde zu zerstreuen. Oder weiter zu machen und sich als Dreierformation ganz neu zu erfinden, sich völlig neu zu positionieren. Eine Entscheidung, der sich Sängerin Hayley Williams, Gitarrist Taylor York und Bassist Jeremy Davis gestellt und mit „Paramore“ das wohl positivste, energetischste Album ihrer Karriere abgeliefert haben! „Ich bin ziemlich stolz auf die Tatsache, dass es kein Wut zerfressenes, aggressives Album geworden ist“, fährt Hayley fort. „Das Zeug ist viel fröhlicher und versöhnlicher ausgefallen, als es viele vielleicht nach alldem erwartet hätten, was vor den Aufnahmen innerhalb der Band so vorgefallen ist“, ergänzt Davis. „Wir wollten diese Art von Songs schon

so lange schreiben, doch waren emotional einfach nicht in der Lage. Heute sind wir es!“

Mit „Paramore“ schlagen Hayley Williams, Taylor York und Jeremy Davis nun ein weiteres Kapitel auf. „Mit diesem Album haben wir nun endlich die Platte aufgenommen, die wir immer schon machen wollten. Und das meinen wir wirklich verdammt ernst“, so York. „Genau deshalb haben wir sie auch schlicht ‚Paramore‘ getauft“, fügt Hayley erklärend hinzu. „Wir haben diese Platte einfach nach dem benannt, was sie repräsentiert: Uns selbst.“

MyVideo präsentiert das Album Prelistening zum gleichnamigen Album von Paramore. Bis zur Veröffentlichung am Freitag gibt es jeden Tag 4 weitere Songs in voller Länge zu hören! Also, gleich reinklicken! Und zwar hier!

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a