Neues US-Popwunder – Kaci Battaglia feat- Ludacris – VÖ 25.03.2011

Alles außer Durchschnitt; und erst recht alles, außer der Bezeichnung „durchschnittlicher New Artist“ ließe sich wohl über das US-Popwunder Kaci Battaglia anbringen. Denn trotz ihrer gerade mal 21 entzückenden Jahre ist die junge Lady mit den rehbraunen Augen im Grunde genommen ein alter Showgeschäfthase, der rein gar nichts mit dem Stereotyp vom unerfahrenen Newcomer gemein hat: Schon im Alter von 13 Jahren hatte Kaci nahezu die ganze Welt bereist, im Gepäck zahlreiche ihrer kapitablen Top 10-Singles!

Mit ihrer neuen Single „Body Shots“ (feat. Ludacris) aus dem aktuellen Longplayer „Bring It On“ unterstreicht die bezaubernde Singer/ Songwriterin nun ihren Status als absolute Ausnahmekünstlerin, denn der Track landete prompt in Amerika auf Platz 1 der Billboard’s Club Play Chart und folgt damit dem Beispiel der vorigen Hitsingle “Crazy Possessive”.

Schon mit süßen 3 Jahren ließ sich das in Florida geborene Wunderkind Kaci kaum bremsen, performte aus dem Stand auf fremden Bühnen. Unter anderem die großen Hits von Judy Garland. „Ich habe `The Wizard Of Oz` heiß und innig geliebt und trieb meine Mutter fast an den Rand des Wahnsinns, weil ich den Film immer und immer wieder von vorne sehen wollte“, grinst Fräulein Battaglia schelmisch. So gehörten denn auch „Meet Me In St. Louis“ und „Easter Parade“ zu Kacis absoluten Lieblingsmusicals – nicht gerade die üblichen Vorlieben einer typischen Dreijährigen. Während die anderen Kinder sich die Zeit mit „Barney“ vertrieben, wog sich Kaci vor ihrem Kinderzimmerspiegel zu den Strophen von „Over The Rainbow“. Mit 6 folgten schließlich erste Gesangsstunden, mit 8 gings dann ins Performing Arts Camp. Im Alter von 10 blickte das Multitalent schließlich auf den Release ihrer ersten CD zurück und hatte selbständig begonnen, sich um die Buchungen ihrer eigenen Gigs im heimischen Florida zu kümmern.

Ihren ersten Plattenvertrag unterzeichnete die mittlerweile 12Jährige schließlich bei Curb Records-Chef Mike Curb – die Debütsingle „Paradise“ enterte nicht einmal zwei Wochen später die internationalen Top 10-Listen. Was dann folgte, liest sich wie ein modernes Popmärchen einer Popprinzessin: Ausverkaufte Shows und ein restlos begeistertes Publikum, welches jeden ihrer Texte mitskandierte, und das selbst als gefeierter Supportact auf gemeinsamen Touren mit Superstars wie den Backstreet Boys, Bow Wow, Jessica Simpson, O-Town, Samantha Mumba, S Club 7 oder Atomic Kitten! „Es war eine unfassbare Erfahrung, fast wie ein Hurricane, der über mich hinweg zog“, erinnert sich Kaci an dramatische Momente vor einer ihrer Sold-Out-Konzerte in Irland, in denen sie sich kurzerhand in einem T-Shirt-Stand vor ihren allzu euphorischen Fans verstecken musste. Damals war sie gerade 13 Jahre alt geworden.

Wie es Kaci Battaglia da geschafft hat, bei allem Trubel noch ein ganz normaler Teenager zu bleiben, ist ihr ganz großes Geheimnis. „Ich kann mich wirklich nicht beschweren und möchte keine einzige dieser wichtigen Erfahrungen missen, die ich in all diesen Jahren machen durfte. Solange ich denken kann, habe ich hart gearbeitet und auf eine Menge Dinge verzichtet, die Gleichaltrige und meine Freunde erlebt haben. Ich war ständig irgendwo in der Welt unterwegs, fühlte mich nie irgendwo wirklich zuhause. Irgendwann wurde mir dann bewusst, dass ich mir wirklich im Klaren werden musste, ob dies auch tatsächlich das Leben war, welches ich mir gewünscht hatte.“

In Konsequenz hieß das: Künstlerische Pause und zurück auf die Schulbank, um wenig später nicht nur ihren erfolgreichen Abschluss im Fach International Relations & Economics in der Tasche zu haben, sondern auch eine ganz neue, andere Sicht auf das Musikbiz zu entwickeln. Und andere Herangehensweisen, kreativer Neustart mit unbefangenen Experimenten mit den verschiedensten Stilen wie Jazz, Country und Rock N Roll. „Mir wurde bewusst, dass ich tatsächlich tolle Songs schreiben konnte! Anfänglich habe ich nur Gedichte in mein Tagebuch geschrieben. Irgendwann fing ich an, Songs in Co-Produktion mit anderen Musikern zu schreiben. Ich habe mir dann Stück für Stück unendlich viel über künstlerische Zusammenarbeiten beigebracht. Und darüber, was ich den Menschen mit meiner Musik mitteilen möchte.“

2005 dann der Neuanfang, die Rückkehr ins ganz große Rampenlicht mit der Leadsingle „I Will Learn To Love Again“ für den Soundtrack der Hilary Duff-Filmkomödie „The Perfect Man“, auf die der ebenfalls sehr erfolgreiche Dance-Hit „I Can`t Help Myself“ wenig später folgte. Vom einstigen Wunderkind zur ernsthaften Songwriterin, deren wieder gewonnene, unermessliche Motivation zu Zusammenarbeiten mit den vielversprechendsten Talenten in Sachen Writing und Produktion führt: Von P!nk über Coldplay zu Kanye West, um nur einige zu nennen. „Es gibt niemanden, von dem man nicht irgendetwas lernen oder sich abschauen kann. Ich versuche immer, so offen wie möglich für neue Einflüsse zu sein. Diese Vielfalt an Eindrücken, der jeder neue Tag bringt, ist einfach verblüffend!“ Diese Vielfalt verbindet sie auch in der Wahl ihres Lebensmittelpunktes. Kaci jettet zwischen Florida und New York und verbindet somit sonnige Mentalität mit urbaner Coolness.

So wie auch Kacis 2010er Singlehit „Crazy Possessive“, eine Co-Produktion mit Michael Grant. „Electro-Pop auf des Messers Schneide – auf eine Art sehr aggressive, was hervorragend zum Song passt. Andererseits aber auch sehr spaßig! Ein präsentes Thema mit einer positiven Botschaft, mit der sich hoffentlich eine Menge Mädchen identifizieren können!“

Und das nächste Kapitel im Schaffen Kaci Battaglias – einer hoch kreativen und zu allem entschlossenen, jungen Dame, der die Welt zu Füßen liegt. Einer echten Ausnahmekünstlerin, die von der Musik geprägt wurde und heute die Musik mit ihrem Einfluss prägt. „Wenn man ernsthaft Musik machen möchte, sollte man sich vorher auch darüber im Klaren sein, dass der Erfolg auch einen hohen Preis haben kann. Musik ist meine Leidenschaft, und so sollte es auch sein. Ich kann es kaum erwarten, wieder da rausgehen und für mein Publikum performen zu können! Was immer auch passieren mag, ich bin zu allem bereit! Bring it on!“

 

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a