Musik-Tipp: Gülbahar Kültür – UNITED COLORS OF WORDS | VÖ: 24.08.12

Gülbahar Kültür – der Name der deutsch-türkischen Musikjournalistin steht seit mehr als 10 Jahren für qualitativ hochwertige Musik-Sampler, die vom deutsch-italienischen Label „Lola’s World Records“ weltweit erfolgreich veröffentlicht werden.

Für dieses Label hat Gülbahar Kültür bisher über 50 Doppel-Alben zusammengestellt. Ihre Spezialität ist die orientalische Musik, vom Iran über die Türkei bis nach Marokko. Die Qualität dieser Veröffentlichungen haben ihr weltweit große Anerkennung als Expertin für Orientalische Musik gebracht. Darüber hinaus hat sie weitere Sampler-Reihen aufgebaut, die zusätzliche Schwerpunkte ihrer musikjournalistischen Arbeit zeigen, z. B.: „Latin Garden“, „Gypsy Garden“, „Swing Style“, „Made in Russia“, „Babylon Bar“ etc. Bei zahlreichen weiteren Produktionen mit dem Label „Lola’s World Records“ war sie als Projektmanagerin für andere Künstler tätig.

Hauptberuflich ist Gülbahar Kültür Musikredakteurin bei Radio Bremen. Im Mai 1999 hat der WDR zusammen mit Radio Bremen die eigenständige Welle „Funkhaus Europa“ gegründet, das weltweit einzige öffentlich- rechtliche Radioprogramm, das im Musikformat 24 Stunden lang ausschließlich „Global Beats“ präsentiert. Gülbahar Kültür ist Mitarbeiterin der ersten Stunde, zunächst als Moderatorin, später als Redakteurin und Programmgestalterin. Die große Zahl der veröffentlichten Sampler hat für Gülbahar Kültür einen attraktiven Nebeneffekt: Sie ist als DJ sehr gefragt und dementsprechend viel im Ausland unterwegs.

Aber die Musik ist nur eine Seite ihrer Qualifikation. Mindestens genauso wichtig sind der studierten Germanistin und Kulturwissenschaftlerin Literatur und Poesie. Schon als Kind schreibt sie Gedichte, später Prosa, Märchen, Novellen und Romane, sowohl in deutscher als auch in türkischer Sprache. Neben Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften wurden bisher sechs Bücher von ihr verlegt. Und in der Schublade warten andere, bereits vollendete Arbeiten auf ihre Veröffentlichung.

Vor diesem Hintergrund war es nur eine Frage der Zeit, wann Musik und Poesie aufeinandertreffen. Ende 2008 begann eine Vision langsam Gestalt anzunehmen. Für einen Hörbuchverlag hatte Gülbahar Kültür eine Auswahl ihrer Gedichte im Studio aufgezeichnet. Die Demo-Aufnahmen zu diesem (noch unveröffentlichten) Hörbuch und weitere Gedichte verschickte sie an befreundete Künstler – und fand überall auf der Welt Musiker, die sich von ihren lyrischen Texten begeistern ließen.

Eine äußert kreative Produktionsphase begann, bei der ganz ohne Zeitdruck unterschiedliche Interpretationen ausprobiert wurden. Die Ergebnisse dieser intensiven Zusammenarbeit waren so gegensätzlich wie die Musiker, die sich auf Gülbahar Kültürs „Lyrics“ eingelassen hatten. Eine erste Auswahl dieser fruchtbaren Kooperationen ist auf dem Album „United Colors Of Words“ zu erleben.

Die musikalische Bandbreite reicht von Electro-Tango, Balkan Beats, Klezmer, Downbeat, Minimal- Dub, Anatolian Rock, Latin House bis zu klassischer Kunstmusik aus der Türkei. Die Musikalität der Sprache der deutsch-türkischen Autorin hat manchen Künstler dazu inspiriert, den Text als eigenständiges Element in den Vordergrund zu stellen und lediglich musikalisch zu untermalen. Andere Künstler kreierten ganz eigene musikalische Werke. Um einen besseren Zugang zur künstlerischen Interpretation zu bekommen, haben mehrere Musiker die Texte in ihre eigene Sprache übersetzen und von „Native Speakers“ neu einsprechen lassen. Dabei sind Songs entstanden, in denen sich Sound und Poesie perfekt ergänzen. Sie animieren zum Träumen, zum Mitsingen und nicht zuletzt sogar zum Tanzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a