Miranda Cosgrove „Sparks Fly“ (VÖ 02.07.) – das Debüt-Album der „iCarly“-Hauptdarstellerin erscheint am 02.07.

Bereits 2003 zählte die damals zehnjährige Miranda Cosgrove zu den ganz großen Entdeckungen in der Richard-Linklater-Kino-Komödie „School Of Rock“. Für ihre schauspielerische Performance an der Seite von Jack Black wurde sie damals sowohl mit dem „Young Artist Award“ als auch einem „MTV Music Award“ ausgezeichnet. Als Hauptdarstellerin der erfolgreichsten Show des TV-Senders Nickelodeon „iCarly“, die 2007 in den USA startete, wurde Miranda Cosgrove dann endgültig zum Superstar. Und das nicht nur in den Vereinigten Staaten: seit Februar 2008 ist die Serie auch in Deutschland (im Programm von Nick und zeitweise auch VIVA) zu sehen. Nun hat sich die 16-jährige vorgenommen, eine weitere Herausforderung anzunehmen und ihrer ersten und wohl größten Liebe zu folgen: der Musik. Die Fans des stets gut gelaunten Mädchens hatten bereits mehrfach Gelegenheit, Kostproben ihrer großartigen Stimme zu hören: so sang sie u.a. den original „iCarly“-Titelsong, war mit drei weiteren Songs auf dem „iCarly“-Soundtrackalbum vertreten und veröffentlichte im Februar 2009 eine EP mit fünf Stücken. Am 02. Juli wird die aus Los Angeles stammende Schauspielerin und Sängerin nun ihr Debütalbum veröffentlichen. Der Titel: „Sparks Fly“.

Bereits im Alter von acht Jahren begann Miranda Cosgrove mit dem Gitarrespielen. Zu den größten musikalischen Einflüssen in ihrer Kindheit zählten dabei die Rock- und Pop-Klassiker, die sie in der Plattensammlung ihrer Eltern vorfand: die Songs der Beatles, der Rolling Stones und The Clash. Obwohl sie seit Kindesbeinen auf der Bühne stand, wurde ihr die Leidenschaft für Musik erst bei den Aufnahmen des „iCarly“-Titelsongs so richtig bewusst. „Ich war immer sehr schüchtern, wenn es ums Singen ging, dabei hatte ich lange Zeit sogar Gesangunterricht“, sagt sie. „Aber erst als ich in ein Studio ging und tatsächlich ein Lied aufnahm, wurde mir klar, wie viel Spaß mir das macht und wie gerne ich singe. Und aus diesem Grund wollte ich ein Album machen.“

Das Ergebnis ist „Sparks Fly“, ein High-Energy-Pop-Rock-Album, auf dem sich viele Einflüsse ihrer persönlichen Lieblings-Musikstars erkennen lassen, wie z.B. Gwen Stefani, Beyonce und Lily Allen. Bei einigen Songs auf „Sparks Fly“ war sie sogar als Co-Autorin am Songwriting beteiligt, darunter auch an der ersten Single „Kissin U“, aus deren Text der Albumtitel stammt. „Sparks fly…“ sind die ersten beiden Worte des Songs und da „Kissin U“ das erste Stück im Tracklisting ist, kickstartet die Zeile auch das gesamte Album. Maßgeblich beteiligt an „Kissin U“ waren auch Songwriter Claude Kelly (Britney Spears, Miley Cyrus etc.) sowie Produzent Dr. Luke (Kelly Clarkson, P!NK, Ke$ha u.a.), den Miranda uneingeschränkt bewundert. „Er war fast für alle Songs meiner Top 20 in meinem iPod verantwortlich“, schwärmt sie. Als Inspiration für die sensationell catchy Single musste dabei Cosgroves aktueller Schwarm herhalten. „Das Lied handelt von einem Jungen, den ich wirklich mag“, gesteht sie, „ich habe ihm allerdings nicht gesagt, dass der Song über ihn ist. Irgendwie warte ich darauf, dass er drauf kommt, aber er hat noch nichts gesagt.“

Alle Stücke auf ihrem Debütalbum handeln von Jungs und der ersten Liebe, Themen, die in Mirandas Alter zugegebenermaßen nicht allzu weit hergeholt sind – schließlich redet sie mit ihren Freundinnen im Prinzip über nichts anderes als „Beziehungen und so“. Doch Cosgroves Songs haben auch einen Generation-übergreifenden Appeal. Tracks wie der Synth-Pop-Smash „Bam“, das verspielte „Disgusting“ oder das clubbige „Oh Oh“ verfügen über unentrinnbare Hooklines, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen – ganz egal, wie alt man ist.

Im Anschluss an die Veröffentlichung von „Sparks Fly“ unternimmt die vielseitig talentierte Teenagerin ihre allererste Tour mit Band, auf der sie ihren Fans eine völlig neue Seite zeigen und das Publikum einmal mehr nachhaltig daran erinnern kann, wie einzigartig sie ist. „Ich dachte, ich würde immer nur Schauspielerin sein, doch jetzt orientiere ich mich in Richtung Musik und Gesang“, sagt sie. „Am Anfang habe ich mir noch nicht allzu viele Gedanken um meinen Sound gemacht, mir ging es nur darum, erst einmal heraus zu finden, welche Musik zu mir passt, was ‚mein Ding’ ist. Doch meine Songs handeln von den Erfahrungen, die ich durchlebt habe, und wenn ich sie singe, dann versuche ich, soviel wie möglich von mir in sie hinein zu geben und hoffe, dass meine Musik letztendlich meine Persönlichkeit widerspiegelt“.

Weblinks: www.mirandacosgroveofficial.com, www.insidesonymusic.de

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a