Metronomy zeigen uns die „English Riviera“, Album-VÖ: 15.04.2011

Ein Metronom ist nun wirklich kein Gerät, das für Schwankungen bekannt ist: Es schlägt nach einem vorhersehbaren, zweckmäßigen Muster. Jedes Mal hingegen, wenn METRONOMY ein neues Album veröffentlichen, gibt es verbrannte Erde und einen massiven Wechsel in puncto Geschwindigkeit und Klangbild. Und dennoch: Der Puls verschwindet nie, er haucht nur jedes Mal einem taufrischen Dancefloor neues Leben ein.

Jeder, der die gleiche digitale Melancholie wie auf dem allseits gefeierten Vorgänger „Nights Out“ erwartet, wird geschockt sein – auf eine angenehme Art und Weise. „The English Riviera“ (Album-VÖ: 15.04.11), das dritte Album von METRONOMY (und ihr zweites auf Because Music) ist ein erstklassiges, schamloses Popalbum, ein prachtvoller Silberling voller träger Sonnenuntergangs-Funk-Songs, das METRONOMY auf ihrer Reise vermutlich noch weiter nach vorne treiben wird als bisher.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a