Max Mutzke: Neues Album in den Startlöchern

Leidenschaft und Talent kann man nicht wirklich erlernen – entweder man besitzt das nötige Entertainment-Handwerkszeug, oder eben nicht. Dass Max Mutzke im Überfluss über die Gabe verfügt, das Publikum in seinen Bann zu ziehen, das hat das deutsche Ausnahmetalent gerade pressfrisch mit der ersten Singleauskopplung „Let It Happen“ mehr als eindrucksvoll unter Beweis gestellt – mit seinem vierten Fulltimealbum „Home Work Soul“ setzt der Schwarzwälder Soulman nun zum ganz großen Wurf an!

„Home Work Soul“ – bei Max Mutzke passt alles zusammen, greift perfekt ineinander: Drei Schlagwörter, drei Koordinaten einer ganzen Künstlerphilosophie in all ihrer Komplexität. Die unverrückbaren Eckpfeiler seines aufregenden Lebens; mit der Musik als immer währendem Bindeglied und gleichzeitig als mitreißendes Ergebnis all dessen. Passion, Obsession, Faszination: Mehr denn je spiegelt sich all das und noch viel mehr auf dem neuen Album wider; eine Tatsache, die nicht unwesentlich mit dem hohen Anteil von Mutzkes Kompositionen und Co-Writings zu tun hat und die sich deutlich hör- und spürbar auf den neuen Tracks abzeichnen. Zeitlosigkeit und Aktualität, Tradition und Moderne, Vielfalt und Einfachheit – das sind bei weitem keine widersprüchlichen Begriffe im grenzenlosen Mutzke-Kosmos. Sondern viel eher der Ausdruck eines tiefen inneren Drangs, immer neue, aufregende Musik zu kreieren, ohne sich traditionellen Einflüssen alter Meister zu verschließen. Das beste aus beiden Welten; Max Mutzke verquickt alles zu seinem ganz eigenen, hochprozentigen funky swinging Soul-Pop-Cocktail im Zeichen des doppelten M! Ein Künstler mit Leib und Seele.

Und so gestaltet sich „Home Work Soul“ als durchgehende Happy Hour ohne den geringsten Ansatz irgend einer Sperrstunde: Entstanden ist „Home Work Soul“ in enger Zusammenarbeit mit den Berliner Produzenten Robert Koch (unter anderem Mixe und Produktion für Marteria, Miss Platnum, Jennifer Rostock…) und Oja Tunes (Seeed, Martin Jondo, Ferris MC…) und Oli Rüger (einer der beiden Erfolgsproduzenten seines letzten Albums) – eine mehr als außergewöhnliche Hauptstadtkooperation, die sich hörbar erfrischend auf die Tracks ausgewirkt hat! Ob auf der ersten Singleauskopplung „Let It Happen“ (eine Co-Produktion des schwedischen Songwriters Mathias Wollo und dem englischen Künstler/ Songwriter Lemar, der u.a. für Sophie Ellis Bextors UK Top 10-Single „Get Over You“ verantwortlich zeichnete), über das Stück „Can`t Stop“ (für das man Madsen-Frontmann Sebastian Madsen als Songwriter verpflichten konnte), bis hin zu Liedern wie „Fever“, „Forever“ oder „I Can`t Get You“, bei denen Max Mutzke himself federführend war. Stetige Veränderung und der immer neue Gang bis zum Limit – eine Maxime, die sich wie ein roter Faden durch das mittlerweile sechsjährige Erfolgsschaffen des außergewöhnlichen Sänger/ Songwriters aus dem idyllischen Waldshut-Tiengen zieht.

Audio-Kostprobe „Let It Happen“

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Kennzeichnend für Mutzkes Vorzeigekarriere ist nicht nur eine ständige künstlerische Weiterentwicklung mit mehr als beachtlichen Chartsplatzierungen: So lieferte er beispielsweise mit „Marie“, der ersten Single seines dritten Albums „Black Forest“ seinerzeit die erfolgreichste Single seit seinem Debüt „Can’t Wait Until Tonight’ ab – Mutzke ist aus der heimischen Medienlandschaft schon seit geraumer Zeit nicht mehr wegzudenken. Und auch sonst gestaltet sich Max Mutzkes bisherige Erfolgsstatistik um einiges eindrucksvoller und ungewöhnlicher, als man es üblicherweise von einem gemeinen Ausnahmetalent erwarten würde: Eins Live Krone für die beste Single, Platz 8 beim Eurovision Song Contest in Istanbul (beides 2004), Goldene Stimmgabel als bester Solist (2005), zahlreiche Auftritte bei Stefan Raabs „TV Total“, „TV Total Jazz Night“, „Schlag den Raab“ sowie als unerschrockener Fahrer bei „TV Total Stockcar Crash Challenge“ und nicht zuletzt auch stolzer Gewinner der renommierten „SSDSGPS“-Show. Zudem zeichnete Max Mutzke jüngst als Co-Songwriter für den „Unser Star für Oslo“-Finaltitel „I Care For You“ (interpretiert von Jennifer Braun) verantwortlich!

Weblinks: www.maxmutzke.de, www.warnermusic.de

Max Mutzke im TV:
27.09. Ard „Morgenmagazin“
02.10. ZDF „SWR 3 New Pop Night“
16.10. SWR „latenight“
31.10. Sky „Lounge“

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Bestes Album von Max Mutzke aller Zeiten!
    Unfassbar geil – Bruder Menzel Mutzke als Trompeter ebenfalls in Hochform.
    Absolut hervorragned produziert mit viel Liebe zum Detail.
    überall dabei! TOP TOP TOP TOP TOP A++++ 1++++

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a