MANOWAR – The Lord Of Steel – Hammer Edition mit frischem Sound und Cover als regulärer Release

Das neue MANOWAR Studioalbum, The Lord of Steele, wird am 16.Juni 2012 zuerst im bandeigenen Online-Shop, The Kingdom of Steele (www.thekingdomofsteele.com ) digital veröffentlicht. Am 26.Juni veröffentlicht Metal Hammer (UK) eine spezielle ‚Steel Edition‘ des Metal Hammer Hefts Nr.233, inklusive der CD The Lord of Steele (+ Digitales Album) und einem exklusivne umfangreichen MANOWAR Special. Die Metal Hammer Steel Edition gibt es exklusiv, mit weltweiter Versandoption auf http://bit.ly/thelordofsteel

Die exklusive Vorabveröffentlichung von The Lord of Steel wird als limitierte „Hammer Edition“ mit exklusivem Artwork herausgebracht. Die Veröffentlichung der Standard CD im allgemeinen Handel ist für 28.9.2012 terminiert. „Metal Hammer hat ein großes Verständnis für MANOWAR und unsere besondere Bindung zu unseren Fans gezeigt. Sie verstehen, dass wir immer danach streben, etwas Besonderes für unsere Manowarriors zu tun und haben mit großer Begeisterung ein spezielles Magazin zusammengestellt“, sagte MANOWAR Bassist Joey DeMaio. „Die Metal Hammer Steel Edition und The Lord of Steel – Hammer Edition sind ein
perfektes Team“.

The Lord of Steel, MANOWARS zwölftes Studioalbum, lodert mit purer Kraft, ungezähmter Energie und einem Sound, so roh und wild wie eine Naturgewalt. Songtitel wie Annihilation und Hail, Kill and Die! Geben den Ton an für ein Album, das voller Überraschungen ist. Im Gegensatz zu Gods of War (2007) ist das neue Album kein Konzeptalbum; jedoch erzählt jeder Song eine andere Geschichte, die MANOWARs Vision von Gerechtigkeit, Ehre und allem was MANOWAR Fans kennen und lieben vereint. „Wir hatten über ein Konzeptalbum gesprochen, aber dann wurden wir inspiriert, in eine andere Richtung zu gehen. Dies ist, wo wir derzeit stehen“, erklärt Joey DeMaio. „Wir haben unser Studio erneut komplett überarbeitet, um unseren Fans die bestmöglichen Tracks zu geben. Dieses Album wird definitiv eure Lautsprecher sprengen!“. „…in diesem Album dreht sich alles um Brutalität und rohe Kraft!“, erklärte MANOWAR Bassist Joey DeMaio kürzlich in einem Interview. „Wenn das die Leute nicht überzeugt, die sich fragen, welches Maß an Brutalität wir erreichen können, wenn das sie nicht befriedigt, dann haben sie ein Problem“, sagte DeMaio. „Die letzte Strophe des Titelsongs ist sehr besonders und hat eine besondere spirituelle Bedeutung für Menschen (wie Du und ich): ‚For The Glory OF Battle I Will Fight Until I Die/Better One Day As An Eagle Than A Lifetime As A Fly/Like A Candle Burning, The Wheels Of Time Are Turning/The Lord Of Steel Commands You To Die By My Hand…‘ Das ist des doch, worum es wirklich geht, oder? Besser einen Tag wie ein Adler als ein Leben lang wie eine Fliege leben! In allem, was wir tun, bis zum verdammten Maximum gehen!“

Bekannt für ihre Abenteuerlust haben MANOWAR dieses Mal die Welt der Action-Helden und ihrer Geschichten betreten und ihren ersten Song speziell für einen Hollywood-Film geschrieben (El Gringo) und einen anderen, Expandable, inspieriert von Sylvester Stallones Action-Film Franchise „The Expendables“. l Gringo ist der Titelsong zu dem Action Western EL GRINGO mit Scott Adkins (‚Expendables 2‘,‘Das Bourne Ultimatum‘) und Christian Slater in den Hauptrollen und produziert von After Dark Films („An
American Haunting“) und Joel Silvers („Matrix“, „Lethal Weapon“) Dark Castle Home Entertainment. The Lord of Steel – Hammer Edition wurde in den legendären Wisselord Studios durch die langjährigen Partner, Toningenieur Ronald Prent und die zweifache Grammy-Gewinnerin Mastering Ingenieurin Darcy Proper fertiggestellt.

The Lord of Steel – Hammer Edition – Tracklist:

The Lord of Steel
Manowarriors
Born in a Grave
Righteous Glory
Touch the Sky
Black List
Expendable
El Gringo
Annihilation
Hail Kill and Die

El Gringo-Vorschau
Expendable-Vorschau

Tourdatum: Frankfurt 20.10.2012 (einziges MANOWAR-Konzert)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a