LEMMY – THE MOVIE, DVD/Blu Ray-VÖ: 21.01.11

Mit “LEMMY” (VÖ: 21.01.) liefern die Regisseure Greg Olliver und Wes Orshoski den schonungslosen Einblick in das unglaubliche Leben des legendären Heavy Metal-Pioniers Lemmy Kilmister, Frontmann der mitunter einflussreichsten Kult-Band aller Zeiten: MOTÖRHEAD.

Seit mehr als vier Jahrzehnten kreuzt Lemmy‘s von Drogen und rauer Stimme gekennzeichnete Karriere einschlägige Momente der Rock-Geschichte: Er sah die Beatles im Cavern Club, arbeitete als Roadie für Jimi Hendrix, unterrichtete Sid Vicious und spielte sowohl in Merseybeat und Psychedelic Rock Bands, bevor er begann Punk und Metal zu vereinen und schließlich MOTÖRHEAD ins Leben rief.

Währenddessen inspirierte er weitere Showgrößen des Rock‘n’Roll wie z.B. Dave Grohl, Slash und Metallica – alle sind in “LEMMY” vertreten, neben Ozzy Osbourne, Alice Cooper und vielen weiteren… Dieser Film zeigt den Godfather of Heavy Metal hautnah, unverfälscht und auf eine enorm humorvolle Art und Weise!

DIE REGISSEURE

GREG OLLIVER (Co-Director/Producer & Cinematographer/Editor): Als Regisseur hat Greg Olliver bereits mit Joan Jett, Snoop Dogg, Carmen Electra, Dale Earnhardt Jr., The New York Rangers und vielen anderen gearbeitet. Zusammen mit Burning Spear schuf er seine biographische Dokumentation. Darüber hinaus entwickelte er Shows für MTV sowie Fuel TV und führte dabei ebenfalls Regie und verantwortete die Produktion. Derzeit beendet Olliver seine Arbeit an seiner Dokumentation über den 97-jährigen Briten Michael Burn MC.

WES ORSHOSKI BIO (Co-Director/Producer): LEMMY ist Wes Orshoski’s Regie Debüt. In den letzten zwanzig Jahren war er vorrangig als Musik Fotograf und Journalist aktiv und interviewte beispielsweise Johnny Cash und Joe Strummer. Seine Texte und Bilder wurde in verschiedenen Magazinen wie Rolling Stone, NME, The Wall Street Journal und The Source veröffentlicht. Außerdem arbeitete Orshoski mit Olliver an der Burning Spear Dokumentation und entwickelt aktuell die Dokumentation über den Keyboarder Ian McLagan der Band Small Faces.

Weblinks

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a