LAING – elektronische Beats und drei wundervolle Frauen-Stimmen

Wer oder was ist LAING? Reduzierte elektronische Beats, drei wundervolle Frauen-Stimmen in ausgeklügelten Arrangements und deutsche Texte mit gleichen Anteilen an Rotz und Poesie verbinden sich bei LAING zu Musik, die anders ist als alles, was man aus Deutschland sonst gewohnt ist. LAING sind drei Sängerinnen und eine Tänzerin aus Berlin. Im Mittelpunkt steht die Musikerin Nicola Rost, die als Lead-Sängerin, Songwriterin und Produzentin der kreative Kern dieser aussergewöhnlichen Band ist.

Für LAING nutzt die 26jährige die ganze Bandbreite ihres fröhlichen Erfinder- und Bastlerwesens und schraubt, näht und feilt unentwegt in langen Nächten an Beats, Texten und Bühnenoutfits. Ihr zur Seite stehen mit stimmgewaltigem Einsatz die beiden langjährigen Wegbegleiterinnen Susanna Berivan und Johanna Marshall und die Choreographin und Tänzerin Marisa Akeny. Live werde LAING ausserdem von Drummer Ketan Bhatti begleitet.

Mit den sechs Songs ihrer Debüt-EP „030 / 577 07 886“, die am 06.05.2011 veröffentlicht wurde, steckt die Band ein eigenes Reich zwischen Kraftwerk und den Supremes ab. Glamour und Gosse, Ironie und bitterer Ernst, Stärke und Sexyness sind Nachbarn im Hause LAING. Ein ausgeprägtes Gefühl für die Rhythmik der deutschen Sprache und ein spezielles Faible für textliche Falltüren sind ein Markenzeichen von LAING, genauso wie ein erfrischend unorthodoxer Umgang mit elektronischen Sounds und Beats, die oft wie aus Versehen genau den richtigen Punkt treffen.

Live bringen LAING eine Show auf die Bühne, die sich sich „am ehesten noch mit einer Revue unter dem Motto ‚Berlin 3000‘ vergleichen lässt“, wie ein Journalist der TAZ unlängst fest stellte. Durch zahlreiche Shows in Berliner Klubs wie Bar 25, Tape oder Berghain und Tourneen durch die gesamte Republik bis nach Norwegen sind LAING ein Band, über die man spricht, nicht nur in Berlin.

Mit den ersten beiden Singles „Morgens immer müde“ und „Sehnsucht“ waren LAING im vergangenen Jahr auch aus dem Radio nicht mehr wegzudenken. Beide Songs erfreuten sich starken bundesweiten Airplays. Die dazugehörigen Remixe von Musiker-Freunden wie Siriusmo, Jan Driver, Format:B und Pink Ganther bahnten sich ihren Weg durch die Clubs. Spätestens jetzt gehören LAING zu den spannendsten deutschen „bands to watch“ für 2012.

Das Video zu „Morgens immer wach“ hat mehr als 180.000 Youtube Klicks:

Am 09.03. erscheint die neue LAING-Single „Neue Liebe“ inklusive zwei alternativer Versionen des Songs. DAS VIDEO WIRD IN DEN NÄCHSTEN TAGEN PREMIERE FEIERN (dazu bald mehr.) So wurde „Neue Liebe“ von LAING und dem 15köpfigen Orchester-Ensemble des Berliner Pianisten Mark Scheibe noch einmal neu und komplett live eingespielt. Ort des Geschehens waren die legendären Studios des ehemaligen Rundfunks der DDR in Berlin Köpenick.

Ein im besten Sinne basslastiges Ergebnis brachte die Zusammenarbeit der beiden Produzenten Fizzle von Soul Force und Rootdown Produzent Teka, die dem Song ein Roots Reggae Make-Up verpasst haben.

Tracklist:
1. „Neue Liebe – Originalversion“
2. „Neue Liebe – Teka & Soulforce Reggae Remix“
3. „Neue Liebe – Mark Scheibe Orchesterversion“

Alle drei Versionen sind als Bundle oder einzeln ab 09.03. digital überall erhältlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a