KNOCK OUT FESTIVAL – Erfolgreicher Abschluss

Karlsruhe – Samstag Nacht ging das vierte Knock Out Festival mit mehr als 4500 Besuchern erfolgreich zu Ende. Gute Stimmung, ein reibungsloser Ablauf und begeisterte Rock-Fans prägten den Abend in der Karlsruher Europahalle, bei dem die Bands BLIND GUARDIAN, SAXON, DRAGONFORCE, STRATOVARIUS, GRAVE DIGGER und VOODOO CIRCLE auftraten. „Es war eine Riesenparty mit wunderschöner Stimmung“ fassen die Veranstalter zusammen.

Die können mehr als nur zufrieden sein. Mit über 4500 Besuchern war die Karlsruher Europahalle gut gefüllt. Die limitiert angebotenen VIP-Tickets waren bereits im Vorfeld zur Veranstaltung ausverkauft. Und auch die Zusammenarbeit mit den neuen Gastronomen zahlte sich aus – ein reibungsloser Ablauf an den Getränkeständen und im gesamten organisatorischen Ablauf der Veranstaltung sorgte bei allen Beteiligten für eine entspannte und angenehme Festival-Atmosphäre.

Lob von Seiten der Besucher gab es insbesondere für die Bandauswahl und die Gesamtstimmung in der Halle. Auch wurde die Freundlichkeit und Professionalität der Securities von vielen Anwesenden als sehr positiv angemerkt. Auch der Einlass funktionierte in diesem Jahr reibungslos, dank zusätzlich eingerichteter Schleusen am Haupteingang sowie der Öffnung eines Nebeneingangs. Hier kam es 2009 zu erheblichen Staus, denen dieses Mal nun vorgebeugt werden konnte. Die Publikumslieblinge des Abends waren eindeutig die Headliner BLIND GUARDIAN, wie eine derzeit laufende Umfrage auf der Festival-Homepage bereits deutlich macht. „Das war zu erwarten und zeigt uns, dass wir als Veranstalter etwas richtig gemacht haben“, so Sasa Erletic von der Agentur Bottom Row. „Der Headliner sollte schließlich immer irgendwo der spannendste Act für die Gäste sein.“

Positiv anzumerken ist außerdem eine Spendenaktion, die zugunsten der Welthungerhilfe während der Veranstaltung stattfand: insbesondere die geladenen Gäste wurden hier beim Abholen ihre Gästelisten-Tickets zu einer Spende gebeten. Insgesamt konnten an dem Veranstaltungstag mehr als 1000 Euro gesammelt werden. „Wir sind froh, dass wir der Veranstaltung damit noch zusätzlich einen tieferen Sinn geben konnten“, so Erletic. „Auch wenn Heavy Metal-Musik laut ist und generell eher konträr zur Vorweihnachtszeit läuft, so wollen wir dennoch alle nicht vergessen, wofür diese Zeit auch steht: nämlich dafür, sich zu besinnen und auch mal an diejenigen zu denken, denen es nicht so gut geht wie uns.“

Das Hauptziel der Veranstaltung, Karlsruhe um eine weitere legendäre Rock-Veranstaltung zu bereichern, ist in jedem Fall geglückt. Das Knock Out Festival hat sich längst zu einer der größten und wichtigsten Indoor-Veranstaltungen der Szene etabliert – und es soll damit definitiv weitergehen. „Wir hoffen, hierzu schon bald mehr verraten zu können“, so die Veranstalter.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a