Ice-T, Kevin Rudolf, Kate Voegele, DJ Clinton Sparks testen den neuen Beaterator von Rockstar Games

BEATERATOR FOB NO RATINGDie Video Music Awards haben bereits einige Schlagzeilen produziert, sind aber immer noch gut für weitere: Bekannte Hip-Hop-Künstler haben bei den VMAs nämlich das brandneue Musikprogramm Beaterator für die Sony PSP ausprobiert und sich dabei filmen lassen. Die dabei entstandenen Videos präsentieren wir euch nun in zwei Etappen.

Zum Programm selbst: Beaterator von Rockstar Games bringt ein umfangreiches Musikstudio auf PSP® (PlayStation®Portable), PSP™ (PlayStation®Portable) go und PlayStation®Network  . Tatkräftige Unterstützung bei der Entwicklung von Beaterator erhielt Rockstar Games vom mehrfach mit Platin ausgezeichneten Produzenten Timbaland.  Herausgekommen ist  eine einfach zu bedienende, tragbare Musikanwendung, die es sowohl Einsteigern als auch Profis erlaubt, überall ihre eigene Musik zu produzieren.

Welche Möglichkeiten sich mit Beaterator für kreative Köpfe ergeben und wie es um die Bedienbarkeit steht  – das durften nun verschiedene Hip-Hop-Künstler bei den Video Music Awards ausprobieren. Unter anderem hatten  Double O, Marco Polo,  Twista, Kevin Rudolf, Clinton Sparks und  Ice T ihren Spaß mit Beaterator. Rockstar Games hat sie dabei gefilmt und zwei brandneue Videos aus dem Material zusammengestellt.

Lange Rede, kurzer Sinn, hier nun das erste Video mit Ice-T, Kevin Rudolf, Kate Voegele, DJ Clinton Sparks, Reggae-Sänger Serani und Mitgliedern der Band Aventura.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Habe den „Beaterator“ von Timbaland auf der gamescom bestaunen dürfen, doch so grandios ist dieses „Spiel“ dann doch nicht. Für den Preis schon, klar. Mit Timabland’s Sound und Loops Beats zu erstellen ist spaßig und cool. Aber die Tricks und Kniffe, sowie eigene Sounds findet man nur auf speziellen Produzentenprogrammen, die einiges kosten. Auch klingen die meisten Beats etwas zu steril. Abgehackt und eher in Richtung Techno. Werde es mir trotzalledem zulegen. Mal gucken, was ich dann sage.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a