HOT CHIP „In Our Heads“ | Album-VÖ: 08.06.12 + Hörprobe + Video

Es sind diese fünf Worte, die in ‚Night and Day‘ fallen – diesem ansteckenden, treibenden Track in der Mitte von Hot Chips fünftem Album – die zusammenfassen, was “In Our Heads” ist. Irgendwo zwischen flirrendem Beat und einer unerbittlichen (und süchtig machenden) Basslinie intoniert eine verzerrte Stimme: „I like Zapp not Zappa“.

Auch wenn die von Alexis Taylor verfassten Worte ursprünglich eine Reaktion auf Missverständnisse während eines seiner DJ-Gigs waren – als Statement zur Intention des Albums sprechen sie Bände. Sie scheinen zu sagen, dieses Album ist zwar verspielt, dabei aber frei von belanglosem Klamauk und unnötigem Prunk. Eine fröhliche Scheibe ist das – sie zielt auf Herz und Tanzbein.

Damit ist eine Ideologie formuliert, die hörbar durch die Tracks “In Our Heads” sickert. Man hört sie schon im Opener – ‚Motion Sickness‘ – der alle vier Takte dem Hörer einen Schritt weit zu entfleuchen scheint. Auch in ‚How Do You Do‘ spürt man diese Einstellung zum Werk. Der Song ist eine Liebeserklärung an das Leben selbst und basiert auf einem Backing Track, der klingt als hätte man eine Chicagoer House Platte mit einer Schicht Titan überzogen. Und auch in ‚Flutes‘ ist diese Attitüde zu entdecken – ein treibender Song, der von rhythmisch zerstückelten Chören durchzogen ist, während der Rhythmustrack knackt, wie eine Hochspannungsleitung bei schlechtem Wetter. Durch die schiere, tragende Melancholie des großartigen ‚Look At Where We Are‘ zieht sich die Hot-Chip-Ideologie genauso deutlich, wie sie eine Plattform im völlig ekstatischen Chorus von ‚Let Me Be Him‘ findet. Schließlich entfaltet sie sich in der Abbey-Road-esquen Ballade ‚Now There Is Nothing‘ und ist die Basis von “In Our Heads”. Sie sorgt dafür, dass elektronische und klassische Live-Instrumente zu einem perfekten Amalgam verschmelzen, in dem sich Alexis‘ wundervoll souligen Vocals einbetten.

“In Our Heads” ist ein faszinierendes Album einer Band, die sich neue Wege kreativ zu arbeiten erschlossen hat, von einem Label released, das aus Fans und Freunden besteht. Gigs auf der ganzen Welt sind gebucht – von Festival Slots in Europa bis hin zu dem bereits angekündigten Gig im September als Headliner im Hollywood Bowl!

Album Tracklisting:

1. Motion Sickness
2. How Do You Do
3. Don’t Deny Your Heart
4. Look At Where We Are
5. These Chains
6. Night And Day
7. Flutes
8. Now There Is Nothing
9. Ends Of The Earth
10. Let Me Be Him
11. Always Been Your Love

Hot Chip live:
FRI 10 AUG – HAMBURG, GERMANY – DOCKVILLE
SAT 11 AUG – SAALBURG, GERMANY – SONNEMONDSTERNE

Das Video zu “Flutes” seht ihr hier! Und hier gibt es eine Hörprobe der ersten Single “Night And Day” (Radio Edit).

Weblink

www.hotchip.co.uk

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a