Hélène Grimaud spielt „Mozart“ | VÖ: 28.10.11

Hélène Grimaud feiert auf ihrem neuen Album gleich drei Premieren: Ihre erste Mozart Aufnahme, erste Live-Aufnahme und die erste Aufnahme mit Orchester, die sie vom Klavier aus selbst dirigiert. „Das Zusammenspiel auf höchstem Niveau“ (SZ) mit dem Kammerorchester des Bayrischen Rundfunks bei den beiden Münchener Konzerten im Mai 2011 inspirierten Grimaud zur Veröffentlichung dieser CD. Zusätzlich zu den Klavierkonzerten in F-Dur und A-Dur enthält die CD eine Studio-Aufnahme der Mozart-Arie ‚Ch’io mi scordi di te‘, gesungen von Mojca Erdmann.

Was Mozarts Musik für Hélène Grimaud so besonders macht, sind ihre Anmut und absolute Schwerelosigkeit. »Er ist tief, aber nicht schwer. Das hebt ihn von vielen anderen ab.« Und genau deshalb sei es nicht leicht, bei Mozart den richtigen Ton zu treffen. Man müsse ihn spielen wie in der Kindheit, als man sich ihm ganz schlicht und selbstverständlich nähern konnte, alles natürlich im Fluss gewesen sei. »Diese Reinheit des Ausdrucks wieder zu finden, ist eine Herausforderung.«

Weblink

www.klassikakzente.de/helene-grimaud

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. …. hatte die CD heute schon in der Hand – dann aber doch nicht gekauft….. Mhm. Ich sollte vielleicht morgen nochmal hingehen 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a