Der All-Star-Soundtrack zum kommenden Netflix-Blockbuster: „Bright: The Album“ ist erhältlich

Der Name ist Programm: „Bright“, so lautet der Film, der in einer Woche (22. Dezember) bei Netflix Welt-Premiere feiert – und in der Tat strahlt an diesem Blockbuster so ziemlich alles: Die Handlung (ein Actionthriller, der in einer alternativen Realität des Hier und Jetzt spielt), die Besetzung (Will Smith und Joel Edgerton in den Hauptrollen), der Regisseur David Ayer („Suicide Squad“, „End Of Watch“, „Training Day“) – und nicht zu vergessen: der offizielle Soundtrack „Bright: The Album“.

Das bereits heute erhältliche „Bright The Album“ hält eine schier unfassbare Ansammlung von Künstlern aus allen Ecken des musikalischen Spektrums bereit: A$AP Rocky, alt-J, Bastille, Bebe Rexha, Camila Cabello, DRAM, Future, Grey, Kiiara, Lil Uzi Vert, Logic, Machine Gun Kelly, Marshmello, Meek Mill, Migos, Neil Young, Portugal. The Man, Rag’n’Bone Man, Sam Hunt, Snoop Dogg, Steve Aoki, Tom Morello, Ty Dolla $ign, X Ambassadors und YG fanden zusammen, um nie dagewesene Gemeinschaftsproduktionen zu erschaffen.

„Bright: The Album“ markiert die neuerliche Zusammenarbeit von Regisseur David Ayer mit GRAMMY-Preisträger Kevin Weaver, Präsident von Atlantic Records, West Coast. Das Team hatte als Produzenten des Atlantic-Blockbusters „Suicide Squad: The Album“ (2016) erstmals gemeinsame Sache gemacht. „Mein engster Verbündeter als Geschichtenerzähler ist die Musik“, sagt David Ayer. „Der richtige Song, der richtige Beat, die richtige Stimmung können eine Szene auf magische Weise zu etwas Spektakulärem machen.“

In den vergangenen Wochen waren vorab bereits eine Reihe von Songs aus „Bright: The Album“ veröffentlicht worden, neben der Lead-Single „World Gone Mad“ von Bastille unter anderem die hochkarätige Kollaboration „Home“ von Machine Gun Kelly, X Ambassadors & Bebe Rexha, „Broken People” von Logic & Rag‘n’Bone Man, „Danger“ von Migos & Marshmello und zu guter Letzt gestern „Crown”, für das sich Billboards „Breakthrough Artist“ 2017 Camila Cabello („Havana“) mit dem Platin-verkaufenden Produzenten-Duo Grey aus L.A. zusammentat. Die meisten der Tracks wurden von aufwendig produzierten Musikvideos begleitet und sind weltweit schon jetzt millionenfach gestreamt.

Tracklisting:

1. Logic & Rag’n’Bone Man “Broken People”
2. Bastille “World Gone Mad”
3. Machine Gun Kelly, X Ambassadors & Bebe Rexha “Home”
4. Camila Cabello & Grey “Crown”
5. Ty Dolla $ign & Future (feat. Kiiara) “Darkside”
6. Migos & Marshmello “Danger”
7. Meek Mill, YG & Snoop Dogg “That’s My N****”
8. Steve Aoki & Lil Uzi Vert “Smoke My Dope”
9. A$AP Rocky & Tom Morello “FTW (F**k The World)”
10. Portugal. The Man “Cheer Up”
11. alt-J “Hares On The Mountain”
12. DRAM & Neil Young “Campfire”
13. Sam Hunt “This Land Is Your Land”

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

n/a