Debbie Clarke „Lay Down“ | Sgl-VÖ: 11.05.12 | Grosses Reisegewinnspiel- und „free download“-Aktion

Sie ging vom Dorf in die Metropole, stieß ihren Lebensplan als klassische Sängerin um und schaffte es, mit einer einzigen E-Mail einen legendären Produzenten zu gewinnen – und das alles mit dem Mut der Begeisterung, der Leidenschaft zur Musik und dem Traum vom Pop. Mit DEBBIE CLARKE betritt eine Künstlerin die Bühne, die die Fusion von Pop und Folk aus ihrem Inneren heraus verkörpert. Dabei gleitet sie leichtfüßig durch ihre Songs, aus denen ihr ungemein offenes Wesen und ihre Liebe zur Musik unzweifelhaft herauszuhören ist. Ihr Debüt-Album heißt Manhattanhenge, und es wurde von niemand geringerem produziert als Producerlegende Tony Visconti, der bereits für Größen wie David Bowie, T. Rex und Morrissey verantwortlich zeichnete.

Die erste Single aus dem Album, ‚Lay Down‘, ist ein echter „Feelgood-Song“, wie DEBBIE selbst betont. In der Mitte zwischen klassischem Songwriting und modernem Pop angesiedelt, schwingt in der klassisch ausgebildeten Stimme DEBBIE CLARKEs ein hinreißendes Jubilieren mit, das Licht und Wärme des Frühlings herbeizurufen scheint und ansteckend pure gute Laune verbreitet. Dabei entstand der Song, der von Strawbs-Mitglied Dave Cousins extra für das Album geschrieben wurde, in einem kalten Auto an einem trostlosen Wintertag. „Es geht in ‚Lay Down‘ darum, dass man sich manchmal an einen anderen Ort wünscht. Für mich ist es ein ‚Gutfühl‘-Song, vor allem, wenn der Gospelchor einen am Ende mit auf den Flug zur Sonne nimmt,“ so DEBBIE.

Die Sehnsucht nach einem anderen Ort ist immer eine wichtige Motivation für DEBBIE CLARKE gewesen. Aufgewachsen in einem verschlafenen Dorf in einem verlassenen Winkel in Wales, trieb es sie nach London, wo sie an der renommierten Royal Academy ein Studium für klassischen Gesang begann. Doch ihr Herz schlug schon immer für Popmusik, und so tauschte sie auf einigen Akustik-Gigs in London die Arien gegen den Folk ein und überzeugte damit prompt die britischen Radiostationen. Dann geschah das Undenkbare: Eine kleine Mail an den unerreichbar scheinenden Tony Visconti wurde innerhalb von 15 Minuten knapp und vielsagend beantwortet: „I love your voice. We should work together.“ Gesagt, getan. Über Skype entwickelte sich ein fruchtbares Miteinander und Manhattanhenge wurde zwischen Cardiff und New York Wirklichkeit. In der Dean Street in Soho, wo Visconti in seinem Good Earth Studio (heute 59 Dean Street) bereits David Bowie, Marc Bolan, Thin Lizzy und U2 empfing, bekamen die 14 Songs des Albums dann ihren letzten Schliff.

Begeistert zeigt sich auch Tony Visconti: „Wir haben gemeinsam an einem Traum gearbeitet. Es ist für mich kaum ein Unterschied, ob es David Bowie oder Debbie ist. Wir tauschen Ideen aus und begegnen einander mit Respekt. Debbie ist einzigartig. Es gibt niemanden, der so ist und so singt wie sie. Sie ist kein fluff, sie ist eine phantastische Sängerin!“ ‚Manhattanhenge‘ und ‚Lay Down‘ sind der beste Beweis dafür.

Debbie Clarkes erste Single „Lay Down“ aus dem Album „Manhattanhenge“ erscheint am 11.05.2012. Eine grosse Reisegewinnspiel- und „free download“-Aktion gibt es hier!

Weblink

http://debbie-clarke.com

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a