Awolnation: US-Shooting-Stars zur Album-VÖ auf Deutschlandtour

Awolnation ist das Bandprojekt des US-Amerikaners Aaron Bruno, dem für sein Album „Megalithic Symphony“ von seinem Label Red Bull Records alle künstlerischen Freiheiten eingeräumt wurden und der diese optimal genutzt hat. Pünktlich zur anstehenden Deutschlandtournee von Awolnation erscheint das an Soundideen überbordende Wunderwerk, das wie einst David Bowie mit dem Einfluss von außerirdischem Leben kokettiert, nun erstmals in Deutschland.

Das von der Kritik hoch gelobte Album „Megalithic Symphony“, das nach dem US-Release vor einem Jahr am 1. Juni 2012 von EMI Music Germany veröffentlicht wird, führte in den USA wochenlang die Billboard-Heatseeker-Charts an und brachte mit „Sail“ einen grandiosen Millionenhit hervor, der in den USA mit Platin und in Kanada mit Doppelplatin ausgezeichnet worden ist. Die Single, die es in den USA in die Top 5 der Alternative-Charts geschafft hatte, avancierte durch eine beeindruckende Medienpräsenz zum dauerhaften Publikumshit. Der bekannte Base-Jumper Jeb Corliss nutzte „Sail“ für eines seiner populären Videos. In US-Fernsehserien wie „The Good Wife“ wurde „Sail“ ebenso eingesetzt wie in diversen TV-Commercials. Allein der Videoclip zu „Sail“ kommt mittlerweile auf offizielle sieben Millionen Views. Zu den weiteren Top-Titeln des Albums zählen „Not Your Fault“ (#3 US Alternative Radio Charts) und „Guilty Filthy Soul“.

Das stilistische Kaleidoskop des Albums „Megalithic Symphony“, eine ebenso gewagte wie gelungene Mixtur aus Pop, Rock und Electro, Funk, Soul und HipHop, begeisterte ebenso die Zeit, die hier den Soundtrack zur „retrofuturistischen Indietechno-Rock’n’Roll-Party“ ausrief, wie laut.de, die Mastermind Aaron Bruno bestätigte, dass er in einen Song mehr Ideen steckt „als andere in ein ganzes Album“. „Awolnation sind der Pophymnen gewordene Größenwahn“ konstatierte gar die Aachener Zeitung und n-tv verlieh dem „auf CD gepressten Irrsinn“ glatt die „Schulnote: 1“.

Der Bandname Awolnation bezieht sich übrigens auf den Spitznamen Awol, den Aaron Bruno als Schüler hatte. Awol ist die Abkürzung für „absent without official leave“ (dt.: unerlaubt abwesend, unentschuldigt fehlend). Awolnation ist nach Hometown Hero und Under The Influence Of Giants die dritte und mit Abstand erfolgreichste Band des 32-jährigen Sängers und Songwriters Aaron Bruno. Zur Band Awolnation gehört übrigens auch Christopher Thorn, einst Leadgitarrist bei der EMI-Kultband Blind Melon.

Tourdaten Awolnation:

1.-3. Juni Rock am Ring/Rock im Park
5. Juni Hamburg – Molotow
6. Juni Köln – Gebäude 9

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a