Yuja Wang – Federleichtes Schwergewicht; Album, VÖ: 20.05.

Yuja Wang ist in Asien und den Vereinigten Staaten bereits auf dem Weg zum Superstar, während einer breiteren europäischen Öffentlichkeit die Entdeckung eines der faszinierendsten Klaviertalente der vergangenen 30 Jahre erst noch bevorsteht. Nach zwei eindrucksvollen Soloalben für die Deutsche Grammophon präsentiert die junge chinesische Pianistin nun ihr erstes Album mit Repertoire für Klavier und Orchester.

Die vorliegende Live-Aufnahme der beiden wohl populärsten Werke aus der Feder von Sergej Rachmaninow (1873-1943) kam auf einen Vorschlag von Maestro Claudio Abbado selbst zustande, der bereits seit einigen Jahren den Karriereweg der gerade erst 24 Jahre alt gewordenen Yuja Wang begleitet.

Allein schon der stupende Altersunterschied zwischen den beiden Künstlern – Wang und Abbado trennen an Lebensalter mehr als 50 Jahre – dürfte genügen, um eine gewisse Spannung aufzubauen. Zieht man darüber hinaus in Betracht, dass Claudio Abbado nunmehr Projekte realisiert, die ihm wirklich am Herzen liegen, so wird klar, dass einer der bedeutendsten lebenden Dirigenten, der zeitlebens intensiv mit Pianisten vom Schlage Argerichs, Guldas, Pollinis oder Serkins gearbeitet hat, in Yuja Wangs musikalischer Persönlichkeit etwas ganz Besonderes entdeckt hat.

Yuja Wang ist völlig begeistert von diesem agilen und athletischen Werk: „Es ist mein Lieblingsstück von Rachmaninov für Klavier und Orchester“ erklärt sie. „Es ist ein leidenschaftliches Werk und passt gut zu jungen Leuten in meinem Alter, weil es so emotional ist. Es ist sehr intelligent geschrieben und zeigt alles Facetten Rachmaninovs; es ist extrem abwechslungsreich und farbenfroh. Ich glaube hierin liegt sein wahres Genie: in dieser enormen Ausdrucksvielfalt, die alles auslotet, was das Klavier kann“. „Es ist wie Rock’n Roll in klassischer Musik.”

Weblink

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a